Nach Telefonkonferenz: Verstärkte Regulierung der Verkehrsströme durch die Polizei zu den Weltcups in Oberhof

Nach einer konstruktiven Telefonkonferenz zwischen Vertretern des Thüringer Ministerium für Inneres und Kommunales, des Landesamtes für Bau und Verkehr, der Stadt Oberhof, der Polizei und des Landratsamtes werden die Verkehrsströme in der Stadt Oberhof für die Zeit des Biathlon-Weltcups und des Rodel-Weltcups, beginnend ab 8. bis 17. Januar 2021, durch verstärkten Polizeieinsatz flexibel gesteuert. Tagestouristen sollten in diesem Zeitraum Ausflüge nach Oberhof dringend meiden. Die Stadt Oberhof wird die öffentlichen Parkplätze im Stadtgebiet für Tagestouristen vollständig sperren. Sowohl am Nordknoten der Stadt Richtung Luisenthal, als auch am Kreisverkehr zwischen Oberhof und Zella-Mehlis werden Polizeikräfte die Zufahrt in Richtung Oberhof regulieren. Besucher müssen damit rechnen, je nach Verkehrsaufkommen durch die örtlichen Einsatzkräfte abgewiesen zu werden. Zudem wird es in Oberhof zu verstärkten Kontrollen kommen. Falschparker müssen mit Bußgeldern und gegebenenfalls auch damit rechnen, dass ihr Fahrzeug abgeschleppt wird. Bei entsprechender Auslastung der privat betriebenen Parkplätze, z.B. jenem an der Alten Golfwiese im Bereich des Rodelhanges, wird die Polizei Tagestouristen keine Zufahrt mehr nach Oberhof gewähren. Die Tambacher Straße mitsamt des Bereichs Grenzadler sowie die Zufahrt nach Oberhof aus Richtung Steinbach-Hallenberg ab dem Parkplatz Kanzlersgrund sind wie gewohnt zum Biathlon-Weltcup im Rahmen des Sicherheitskonzeptes des Weltcup-Veranstalters voll gesperrt. Auch hier werden Polizisten die Einhaltung kontrollieren. Mit den vereinbarten Maßnahmen soll die Sicherheit in der Rennsteig-Stadt auch während der Weltcup-Tage für alle Beteiligten vollumfänglich gewährleistet werden.

Die beiden Biathlon-Weltcups sowie der Rennrodel Weltcup in Oberhof finden aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr ohne Zuschauer statt. Der Freistaat Thüringen, der Landkreis Schmalkalden-Meiningen und die Stadt Oberhof legen daher auch allen Biathlon-und Rodel-Fans dringend ans Herz, zuhause zu bleiben und die Rennen live im TV oder im Livestream zu verfolgen. Eine Anreise ist zwecklos, da sowohl am Stadion, als auch an der Strecke Ordner die Zugangsberechtigungen/Akkreditierungen überprüfen. Das Betreten des Veranstaltungsgeländes wird konsequent unterbunden.

Aufgrund der guten Wintersportbedingungen waren an den vergangenen Wochenenden und Feiertagen tausende Gäste zum Schlitten- oder Skifahren nach Oberhof gekommen und hatten dort teilweise Rettungsgassen und Feuerwehrzufahrten zugeparkt. Der Landkreis empfiehlt hier dringend, insbesondere vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie, Menschenmengen, gerade an den Rodelhängen zu meiden und Mindestabstände einzuhalten. Der Thüringer Wald bietet bei vorausschauendem Handeln genug Möglichkeiten, um an der frischen Luft zu wandern oder Langlauf zu betreiben, aber auch Schlitten zu fahren – ohne dass dies mit dem Infektionsschutz in Widerspruch steht. Aktivitäten sollten dort geplant werden und stattfinden, wo nicht mit größeren Menschenmengen zu rechnen ist und Mindestabstände zu jeder Zeit problemlos einzuhalten sind.