Home 9 Bauen, Energie und Umwelt 9 Bauen im Landkreis 9 Breitbandausbau im Landkreis Schmalkalden-Meiningen

Breitbandausbau im Landkreis Schmalkalden-Meiningen

Sachstand zum Breitbandausbau (BBA) im Landkreis Schmalkalden-Meiningen


 Der BBA ist eine freiwillige Aufgabe im eigenen Wirkungskreis der Kommune.

  • Förderfähige Regionen/Kommunen sind Gebiete dessen Breitbandverfügbarkeit im Download < 30 MB liegen.
  • Den BBA haben im LK S-M bereits abgeschlossen die VG „Haselgrund, die Stadt Steinbach-Hallenberg und einige wenige einzelne Gemeinden.  
  • Im Landkreis Schmalkalden-Meiningen haben sich 2016 insgesamt 8 Cluster mit z.T. interkommunaler Zusammenarbeit gebildet.

 
A)   Förderantragstellung beim Bund

Den Förderantrag für den 3. Call (28.10.2016) haben gestellt

  • Gemeinde Rhönblick komplett + Träbes

Die Gemeinde Rhönblick hat den Vorbescheid der Bewilligung erhalten. Damit kann Rhönblick in die scharfe Ausschreibung. Mit dem Ergebnis der scharfen Ausschrei-bung wird der Fördervorantrag konkretisiert. Mit dem endgültigen Bewilligungsbe-scheid kann der Auftrag über ein Vergabeverfahren an ein oder mehrere TK-Unternehmen erfolgen und der BB-Ausbau beginnen.

Den Förderantrag zum 4. Call (28. Febr. 2017) haben gestellt

  • VG „Hohe Rhön“
  • Gemeinde Benshausen mit Ebertshausen
  • Floh-Seligenthal in interkommunake Zusammenarbeit mit:

+ Breitungen:
– GE Nord: Nordstraße, Meimerser Weg, Sandfleck, Mückengasse, Kornweg
– GE West: Lange Sömme
– Ortslagen: Winne, Knollbach, Bußhof, Neuhof, Wittgenthal, Grumbach, Farnbach, Fambach, Heßles und Bereiche von Roßdorf und Rosa

 + Brotterode-Trusetal, komplett

+ Stadt Schmalkalden + OT: Mittelschmalkalden, Grumbach, Näherstille, Wernshausen, Helmers, Niederschmalkalden, Reichenbach und Volkers

 + VG „Wasungen Amt Sand“: mit Öpfershausen, Bereiche v. Wasungen u. GI Walldorf

+ Tambach-Dietharz (LK Gotha)

  • VG „Dolmar-Salzbrücke“
  • Zella-Mehlis:  unterversorgt sind: GE-GI Ost, Meininger Straße, Rodewasser, Ackerstraße u. Zellaer Höhe
  • die erfüllende Gemeinde Meiningen:

 für Rippershausen, Melkers, Solz, Stepfershausen, Untermaßfeld, Henneberg, Einödhausen und Unterharles

+ Gemeinde Grabfeld

Der Freistaat Thüringen hat alle Anträge an den Bund geprüft und seine Kofinanzierung bestätigt. Insofern alle geforderten Unterlagen und Daten im Antrag enthalten sind, ist mit dem  Bewilligungs-Vorbescheid im III. Quartal 2017 zu rechnen. 

B)   Förderantragstellung beim Land

Aufgrund des geplante Regelausbaus durch die Deutsche Telekom und  Kabel-Deutschland/Vodafone in den nächsten 3 Jahren konnte die notwenige Bagatell-grenze des Bundes (100.000,-€) für einen Förderantrag von Oberhof nicht erreicht werden.

Eine im Vorfeld vorgeschlagene Fusion mit anderen Clustern kam nicht zu Stande.  

Die nach dem Regelausbau (Kosten übernimmt das jeweilige TK-Unternehmen) noch übrigen wenigen weißen Flecken (< 30 MB im Download) von Oberhof sollten von der Gemeinde über das Landesförderprogramm beantragt und ausgebaut werden. Eine entsprechende Studie wird durch den von der Gemeinde beauftragten Consulter erstellt.

Bei Rückfragen können Sie sich an Ihre Gemeindeverwaltung wenden.

 

BBA-Karte LK SM 31-03-17-1

Kontakt

Herr Ellenberger

Tel.: 03693 / 485 – 8395

Fax: 03693/ 485 – 8258

E-Mail: h.ellenberger(a)lra-sm.de