KOMBINE

(Kommunale Bewegungsförderung zur Implementierung der Nationalen Empfehlungen)

 

Warum gibt es KOMBINE?

Nicht mal jede/r zweite Bundesbürger*in bewegt sich in dem Maße, wie es empfohlen wird. Ein weltweiter Aktionsplan soll den Bewegungsmuffeln jetzt Beine machen. So schlägt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in diesem Aktionsplan unter anderem vor, die Sicherheit für Fußgänger und Fahrradfahrer im Straßenverkehr zu verbessern und für mehr Sportangebote und Sportstätten zu sorgen.

KOMBINE basiert auf den Nationalen Empfehlungen für Bewegung und Bewegungsförderung, die 2016 von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) herausgegeben worden sind. Grund dafür ist „ein drastischer Bewegungsmangel in der deutschen Bevölkerung“, wie Studien belegen. Weltweit liegt Deutschland damit in der zweithöchsten Kategorie des Bewegungsmangels. Bewegung wirkt in jedem Alter gesundheitsfördernd und trägt dazu bei, viele der im Alter vermehrt auftretenden Erkrankungen zu verhindern oder zumindest hinauszuzögern.

„Bewegung der Beine ernährt das Gehirn.“
Franz Müntefering

Projektziele

Mit dem Projekt KOMBINE werden die Empfehlungen modellhaft in der Kommune umgesetzt. Ziel ist die Entwicklung und Erprobung eines Konzeptes zur kommunalen Bewegungsförderung. In diesem Projekt liegt der besondere Schwerpunkt auf der Berücksichtigung von Zugangswegen zu Menschen mit sozialer Benachteiligung. Das Vorhaben leistet so einen Beitrag zur Erreichung gesundheitlicher Chancengerechtigkeit. Die angestrebten Maßnahmen sind eine Mischung aus Ausbau von gesundheitsförderlichen Strukturen und Stärkung der individuellen Kompetenzen und Ressourcen. Dabei handelt es sich bei dem Vorhaben um einen gemeinschaftlichen Planungsprozess, in welchen die Zielgruppe von Beginn an integriert ist und in der Umsetzung beteiligt wird.

LRA SM Kombine

Projektbeteiligung

Derzeit sind drei Modellkommunen beteiligt – Steinbach-Hallenberg, Breitungen und Grabfeld. Unter Prozessbegleitung in den Jahren 2019-2021 durch das Department für Sportwissenschaften und Sport der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) waren und sind an der Planung der verschiedenen Maßnahmen unterschiedliche Arbeitsgruppen beteiligt.

Interessierte Bürger*innen sind in den Arbeitsgruppen herzlich willkommen, um den Planungs- und Umsetzungsschritten Hilfestellung zu geben. Kreative Ideen und Umsetzungsgeschick sind dabei gefragt. Wenden Sie sich bei Interesse gerne an die jeweilige Ansprechperson der Arbeitsgruppe.

Projektkoordination

Für die nächsten 3 Jahre (bis 2023) konnte eine Koordinierungsstelle im Landratsamt geschaffen werden. Aufgabe ist die Koordination eines Prozesses der kommunalen Struktur- und Strategieentwicklung im Bereich der Bewegungsförderung. Das Projekt KOMBINE wird gefördert durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung im Auftrag und mit Mitteln der gesetzlichen Krankenkasse nach § 20a SGB V im Rahmen des GKV-Bündnisses für Gesundheit. Das GKV-Bündnis für Gesundheit ist eine gemeinsame Initiative der gesetzlichen Krankenkassen zur Weiterentwicklung und Umsetzung von Gesundheitsförderung und Prävention in Lebenswelten.

 

KOMBINE

Neben der Stelle des Strukturaufbaus wurde ein Antrag zur Bewegungsförderung für Menschen in besonderen Lebenssituationen gestellt. Besonders Kinder und Jugendliche aus armutsgefährdeten Familien und Senior*innen sollen mit gezielten Maßnahmen für mehr Bewegung begeistert werden.

Dabei geht es um leicht zu erreichende Bewegungsangebote, die neu geschaffen oder bekannter gemacht werden sollen.

Weitere Informationen zu KOMBINE sind auf den Internetseiten des GKV-Bündnisses für Gesundheit sowie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg zu finden.

Kontakt Netzwerkkoordination

Julia Dauer
Landratsamt Schmalkalden-Meiningen
Obertshäuser Platz 1
98617 Meiningen

Tel: 03963 485 8541
Mail: j.dauer@lra-sm.de

Netzwerkstruktur des Projektes

Netzwerkkoordinatorin

Frau Dauer

Steuerungsgremium

Fachbereichs- und Fachdienstleitungen des LRA,
Sachbearbeitung Kultur und Sport,
Sachbearbeitung Gesundheitsförderung
Bürgermeister der 3 Gemeinden,
Volkshochschule Meiningen,
Kreissportbund Meiningen

AG Breitungen

AG Steinbach-Hallenberg

AG Grabfeld

AG Landkreis

Kooperative Planungsgruppe

alle am Prozess beteiligten Personen

Weitere Informationen zum Thema gewünscht?

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (n.d.). Die globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung. Zugriff am 02.02.2022 unter https://www.bmz.de/de/agenda-2030

Bundesministerium für Gesundheit (2020). Bewegungsempfehlungen. Nationale Empfehlungen für Bewegung und Bewegungsförderung. Zugriff am 02.02.2022 unter https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/begriffe-von-a-z/b/bewegungsempfehlungen.html

GKV-Bündnis für Gesundheit (n. d.). KOMBINE und VERBUND – zwei Projekte zur Bewegungsförderung auf kommunaler Ebene. Zugriff am 02.02.2022 unter https://www.gkv-buendnis.de/buendnisaktivitaeten/bundesweite-aktivitaeten/kombine/

GKV-Spitzenverband (2018). Leitfaden Prävention. Handlungsfelder und Kriterien nach § 20 Abs. 2 SGB V zur Umsetzung der §§ 20, 20a und 20b SGB V vom 21. Juni 2000 in der Fassung vom 27. September 2021. Berlin: GKV-Spitzenverband. Zugriff am 04.02.2022 unter https://www.gkv-spitzenverband.de/media/dokumente/krankenversicherung_1/praevention__selbsthilfe__beratung/praevention/praevention_leitfaden/2021_Leitfaden_Pravention_komplett_P210177_barrierefrei3.pdf

Landkreis Schmalkalden-Meiningen (2018). Sozialbericht des Landkreises Schmalkalden-Meiningen. Zugriff am 02.02.2022 unter https://www.lra-sm.de/wp-content/uploads/2019/12/17.%20Sozialbericht.pdf

 

Informationsseiten zum Thema Gesundheit/Bewegung:

Landesgesundheitskonferenz Thüringen: https://www.lgk-thueringen.de/index.php

Kommunen in Bewegung: https://kommunen-in-bewegung.webspace.rrze.de/

Impulsgeber Bewegungsförderung: https://www.aelter-werden-in-balance.de/impulsgeber-bewegungsfoerderung/