Wärmebildkamera für Projekt „Energiesparen an Schulen“ überreicht

Zukünftig wird eine moderne Wärmebildkamera im Projekt „Energiesparen an Schulen“ zum Einsatz kommen, um weiterhin positive Ergebnisse zu erzielen und beispielsweise Wärmeverluste an Gebäuden effektiver aufzuspüren.

Vor der Meininger Regelschule „Am Kiliansberg“, die selbst Projektteilnehmer der ersten Stunde ist, wurde am 24. Juni eine Wärmebildkamera im Wert von 1.600 Euro durch zwei Vertreter der SV Sparkassenversicherung, Mareike Bergsieker und Bernd Franke, an Landrätin Peggy Greiser überreicht.

„Die SV Sparkassenversicherung greift bereits seit vielen Jahren unseren Feuerwehren mit kostenlosen Wärmebildkameras unter die Arme und hilft dabei, Leben zu retten. Dank der modernen Wärmebildkamera unterstützen Sie das Landratsamt Schmalkalden-Meiningen nun auch aktiv dabei, Energie zu sparen und leisten einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz“, bedankte sich die Kreischefin auch im Namen des Fachdienst Bau und Gebäudeverwaltung, der das Projekt „Energiesparen an Schulen“ federführend leitet.

Übergabe Wärmebildkamera: Mareike Bergsieker und Bernd Franke von der SV Sparkassenversicherung überreichen die neue Wärmebildkamera an Landrätin Peggy Greiser.

Vielseitiger Anwendungsbereich

Die Einsatzgebiete der Wärmebildkamera sind laut Fachdienstleiter Günter Roth vielfältig – egal ob vor oder nach einer Schulsanierung sei sie ein nützliches Instrument, um energetische Schwachstellen der Gebäudehülle zielgerichtet aufzuspüren und zu dokumentieren. Mittels Thermografie würden die Schwachstellen auf den Aufnahmen genau da angezeigt, wo sie auch tatsächlich auftreten. So könnten unter anderen schadhaften Stellen, wie zum Beispiel feuchtes Mauerwerk, aufgedeckt oder entschieden werden, welche Maßnahmen am dringlichsten sind und das höchste Einsparpotential bergen.