Landrätin Peggy Greiser erklärt, was zu Himmelfahrt erlaubt ist

Landrätin Peggy Greiser hat vor Christi Himmelfahrt an die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger appelliert. „Nichts spricht dagegen den Feiertag so richtig zu genießen; mit der eigenen und einer weiteren Familie, mit dem Besuch in einer Gaststätte oder einer touristischen Einrichtung in unserer Region oder mit einer ausgiebigen Wanderung in unserer wundervollen Prachtregion….“, so die Kreischefin. „Aber Menschenansammlungen, größere Treffen mit Freunden und mehr als einer Familie sowie Grillpartys sind weiterhin im Sinne des Infektionsschutzes zwingend zu vermeiden. Seit 13. Mai 2020 dürfen sich wieder zwei Familien beziehungsweise Personen aus zwei Haushalten in Thüringen treffen. „Das heißt, dass größere Bollerwagentouren mit mehr als zwei Vätern in diesem Jahr nicht möglich sind“, so die Landrätin. Die geltende Regelung von einem Mindestabstand von 1,5 Metern, wenn sich mehr als zwei Haushalte begegnen, ist auch bei Wanderbegegnungen einzuhalten.

Dafür stünden viele Gasthäuser und Restaurants in unserem Landkreis unter Beachtung von Hygieneregeln wieder zur Einkehr bereit. Öffnen dürften aber nur Gaststätten nach dem Thüringer Gaststättengesetz, also keine Vereinshütten oder Imbisse, die rechtlich nicht als Gaststätten gelten – auch darauf weist die Landrätin hin. „Ich gönne jedem Gastronomen in dieser schwierigen Zeit jeden Cent Umsatz. Aber wir bitten auch noch mal inständig darum, dass gerade an beliebten Ausflugszielen keine Menschenansammlungen provoziert werden – gerade im Außenbereich der Gaststätten. Auch an beliebten Plätzen wie etwa am Bergsee Ebertswiese, am Knüllfeld in Steinbach-Hallenberg, an der Oberwallbachsmühle, auf der Geba und dem Dolmar oder Pleß sowie an vielen anderen idyllischen Orten sind Menschenansammlungen zu vermeiden und Mindestabstände zu wahren. Männertagspartys an Gaststätten oder traditionellen Wander-Anlaufpunkten können somit in diesem Jahr nicht stattfinden.