Workshop am 12.09.19: Den Landkreis in Bewegung bringen

Wer sich für Sport und Bewegung interessiert und sich aktiv einbringen möchte, damit sich im Landkreis Schmalkalden-Meiningen noch mehr bewegt, der ist bei dieser Veranstaltung genau richtig:

Am 12. September 2019 laden der Landkreis Schmalkalden-Meiningen zusammen mit den Gemeinden Breitungen, Grabfeld, der Stadt Steinbach-Hallenberg sowie dem Projektteam KOMBINE von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) von 13 Uhr - 17.30 Uhr zu einem Workshop ins Landratsamt Schmalkalden-Meiningen (Haus 2, Zimmer 124) ein.

„Wir möchten, dass sich alle Menschen im Landkreis Schmalkalden-Meiningen mehr bewegen und Sport machen können – unabhängig vom Geldbeutel – und freuen uns deshalb über Unterstützung“, ruft Landrätin Peggy Greiser zu Teilnahme auf. „Wir wollen gemeinsam überlegen, wie sich Menschen – unabhängig von Ihren finanziellen Möglichkeiten – fit und gesund halten können.“ Bei Kaffee und Gebäck soll in lockerer Atmosphäre diskutiert werden, wie dieses Ziel im Landkreis erreicht werden könnte.

Interessierte können sich gerne telefonisch (03693 / 485 - 8701) oder per E-Mail (r.friess@lra-sm.de) bei Rebekka Frieß (Fachdienst Gesundheit) anmelden. Sie steht bei Fragen zur Verfügung.

Hintergrund KOMBINE:

Der natürlich sportliche Landkreis Schmalkalden-Meiningen ist eine von sechs Modelkommunen bundesweit, die für das Projekt zur kommunalen Bewegungsförderung KOMBINE ausgewählt worden sind. Der Projektname KOMBINE steht für Kommunale Bewegungsförderung zur Implementierung der Nationalen Empfehlungen. Initiiert wurde KOMBINE durch Das GKV-Bündnis für Gesundheit und das Department für Sportwissenschaft und Sport (DSS) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Nürnberg (FAU).

Ziel des Projektes KOMBINE ist der Aufbau von nachhaltigen Strukturen für Bewegungsförderung in der Kommune, die wissenschaftlich fundiert, bedarfsorientiert und praxisnah sind. Ein besonderer Fokus liegt auf der Verbesserung der gesundheitlichen Chancengleichheit. Das Projekt KOMBINE ist geprägt von einem Aktivierungs- und Beteiligungsansatz. Dies bedeutet, dass politische Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger, kommunale Akteure, Bürgerinnen und Bürger sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in das Projekt eingebunden werden. 

Zum nachhaltigen Aufbau gesundheits- und bewegungsförderlicher Strukturen können die ausgewählten Modellkommunen im Rahmen des kommunalen Förderprogramms des GKV-Bündnisses für Gesundheit zusätzlich finanzielle Mittel in Höhe von bis zu 250.000 Euro für einen Zeitraum von fünf Jahren beantragen. 

Begleitevaluation Das Projekt KOMBINE wird wissenschaftlich durch das Department für Sportwissenschaft und Sport der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg unter Leitung von Prof. Dr. Dr. h.c. Alfred Rütten und Prof. Dr. Klaus Pfeifer umgesetzt und evaluiert.