Landrat gratuliert Rennsteig Werkzeuge zum „Oskar“

Foto: v.l.n.r. Geschäftsführer Sascha Zmiskol, der geschäftsführende Gesellschafter Ralf Putsch und der Technische Leiter Georg Holland-Moritz mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“ (Rennsteig Werkzeuge GmbH)

Alle guten Dinge sind drei, könnte man sagen. Denn bereits zum dritten Mal in Folge war die Rennsteig Werkzeuge GmbH 2015 für den Großen Preis des Mittelstandes nominiert – vorgeschlagen unter anderem durch das Landratsamt Schmalkalden-Meiningen, die Gemeinde Viernau und die Stadt Steinbach-Hallenberg. Nachdem der Werkzeughersteller im vergangenen Jahr den Finalisten-Preis erhielt, schnappten sich Geschäftsführer Sascha Zmiskol und der geschäftsführende Gesellschafter der KNIPEX-Gruppe, Ralf Putsch, in Begleitung von Landrat Peter Heimrich dieses Mal verdientermaßen den begehrten Mittelstands-Oskar. „Man kann Sascha Zmiskol und seinem Team nur gratulieren. Sie haben in den letzten Jahren mit großem Engagement gezeigt, dass große Innovationsfreude mit wirtschaftlichem Erfolg belohnt wird. Es gibt nicht viele mittelständige Unternehmen in Thüringen, die eine vergleichbare Forschungs- und Entwicklungsabteilung in die Waagschale werfen können“, sagte Landrat Peter Heimrich im Anschluss an die Verleihung in Würzburg, an der auch der technische Leiter der Rennsteig Werkzeuge, Georg Holland-Moritz, teilnahm. „Die Auszeichnung für Rennsteig Werkzeuge ist auch ein deutliches Zeichen unserer Wirtschaftskraft und unserer Innovationsfähigkeit im Landkreis“, so Heimrich. Das Viernauer Unternehmen sei ein Vorzeigebeispiel für deutsch-deutsche Zusammenarbeit. Die KNIPEX-Gruppe mit Sitz in Wuppertal habe die ostdeutsche Tochter stets gefördert und ihr große Spielräume und Entwicklungsmöglichkeiten eröffnet. Eine Investition, die sich ausgezahlt hat. „Längst ist Rennsteig Werkzeuge ein Leistungsträger innerhalb der weltweit agierenden Gruppe“, konstatiert Heimrich.

Vor einigen Wochen hatte die Rennsteig Werkzeuge GmbH bereits den MuT-Mittelstandspreis gewonnen und damit in Südthüringen ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Im vergangenen Jahr wurde das Unternehmen mit dem Innovationspreis Thüringen in der Kategorie „Tradition & Zukunft“ ausgezeichnet.

Die Rennsteig Werkzeuge GmbH entwickelt, fertigt und vertreibt Handwerkzeuge für Profis. Das Unternehmen ist in zwei Betriebsteilen tätig. Im Werk Altersbach, wo die Wurzeln des Unternehmens liegen, erfolgt die Fertigung der Schlagwerkzeuge. Im fünf Kilometer entfernten Betriebsteil Viernau, der 1998 im Zuge von Produktionserweiterungen neu erbaut wurde, werden die Kabelverarbeitungs- und Spezialwerkzeuge hergestellt.

Preis+Urkunde2

Urkunde und großer Preis des Mittelstandes (Rennsteig Werkzeuge GmbH)

Seit 1991 ist die Rennsteig Werkzeuge GmbH eine 100-prozentige Tochter der KNIPEX-Werk C. Gustav Putsch KG aus Wuppertal. Das Unternehmen fertigt jährlich mehr als 10.000 Halb- und Fertigprodukte.

Im Geschäftsjahr 2014 erzielte die Rennsteig Werkzeuge GmbH ein Wachstum von zehn Prozent. Damit lag das Unternehmen erneut über dem Branchendurchschnitt. Mit der Übernahme der Firma WiMa in Mittelstille wurde auch die Verantwortung für die Fertigung der Produktgruppe „durchgesteckte Elektronikzangen“ übernommen.

Das Unternehmen beschäftigt derzeit 270 Mitarbeiter, davon 16 Auszubildende. In der firmeneigenen Abteilung für Forschung und Entwicklung mit 13 Mitarbeitern werden die kurz-, mittel- und langfristigen Entwicklungsthemen verfolgt. So werden beispielsweise patentierte Zangen weltweit unter namhaften Marken vertrieben und von Profis in der Elektroinstallation eingesetzt. Das Unternehmen hält 63, größtenteils internationale Patente, an denen 15 Mitarbeiter als Erfinder beteiligt waren.

Der „Große Preis des Mittelstandes” wird bundesweit durch die Oskar-Patzelt-Stiftung ausgeschrieben und soll hervorragende Leistungen mittelständischer Unternehmen würdigen. Insgesamt gingen 2015 drei Preise nach Thüringen.