HELMERSHAUSEN – FILKE

„Auch Anfang Januar 1990 ließ der Wille zur Begegnung zwischen Deutschen aus Ost und West nicht nach. Die einstigen Nachbarn wollen sich ganz einfach sehen, miteinander sprechen und sich gegenseitig erkundigen, wie es denn nun gehe, nach vielen Jahren der Trennung. Alte Erinnerungen wollten sie wieder aufleben lassen. Dazu war ihnen keine Mühe zu viel und kein Weg zu weit. Helmershausen hatte eingeladen. Sie wollten die alten Beziehungen mit Filke wieder auffrischen. Aber nicht nur sie, sondern auch Willmars, Sands, Weimarschmieden und sogar Fladungen, denn bis dorthin reichten die Beziehungen einst, waren eingeladen, zu kommen und zu feiern. Mit einer schnell zusammengestellten Musikkapelle aus Mitgliedern der Ostheimer Stadtkapelle unter der Leitung des 3. Bürgermeisters Burkhard Wohlmacher, die vorausmarschierte, wurde dem Grenzstreifen entlanggezogen und mit Marschmusik das Kommen angekündigt. „Drüben“ auf der anderen Seite, hinter dem zweiten Zaun, auf der Straße von Stedtlingen nach Helmershausen, die ja sonst gesperrt war, warteten die Freunde, Bekannten und Verwandten aus Helmershausen und den umliegenden Ortschaften. Doch dann, als es nur noch ein paar Meter waren, war die Menge nicht mehr zu halten. Ost und West lagen sich in den Armen. Sektflaschen machten die Runde und Wiedersehenstränen flossen dazu.

Die Bürgermeister Gerhard Schätzlein und Wachenbrunner erinnerten im Kulturhaus nochmals daran, dass es fast nicht zu verstehen sei, was hier nach fast 40 jähriger Trennung geschehen sei. Nun aber sei man da und das sei eine Freude, die man auch genießen wolle.

 

 

Quelle:  Schätzlein, Gerhard, Faulhaber, Brigitte, Jahn, Walter, Schauderna, Renate [Hrsg.]: DER SULZGAU - Eine Unbekannte, Wunderschöne Landschaft in der Rhön; Mellrichstadt, 2018, S. 273 ff.

Fotos: Der Zug der Gäste nach Helmershausen setzt sich in Bewegung.

Grenzöffnung Filke/Helmershausen

Quelle: Kreisarchiv Schmalkalden-Meiningen, Fotosammlung Fränkisches Freilandmuseum Fladungen, Signatur FS-FFF-0672.

Grenzöffnung Filke-Helmershsn

Quelle: Kreisarchiv Schmalkalden-Meiningen, Fotosammlung Fränkisches Freilandmuseum Fladungen, Signatur FS-FFF-0758.