Durch das Landratsamt Schmalkalden-Meiningen geförderte Naturschutzprojekte

In Abhängigkeit von den zur Verfügung stehenden jährlichen Haushaltsmitteln werden durch die Untere Naturschutzbehörde des Landratsamtes Schmalkalden – Meiningen herausragende Naturschutzprojekte zur Landschaftspflege, zum Artenschutz sowie zur Umweltbildung gefördert.

Beispiele sind:

Thüringer Rhönhutungen - Rhöner Landschaften behüten

Das Naturschutzgroßprojekt "Thüringer Rhönhutungen" hat zum Ziel, die Erhaltung der typischen und zur Wiederherstellung typischer Lebensräume der Vorderrhön, vor allem der ausgedehnten Kalkmagerrasen-Komplexe und ihrer Varietäten. Das Projekt wurde von 2002 an, gefördert. Hierfür standen insgesamt ca. 6,2 Millionen Euro zur Verfügung. Der Bund (BMUB) trug 75 Prozent der Kosten, der Freistaat Thüringen 15 Prozent und die beiden Landkreise Schmalkalden-Meiningen und Wartburgkreis schulterten den Eigenanteil in Höhe von 10 Prozent der Kosten.

Die Förderung für dieses Projekt endete am 30.06.2016, doch unter dem Motto „Rhöner Landschaften behüten – da mach ich mit“ werden auch weiterhin die Belange des o.g. Naturschutzgroßprojektes berücksichtigt. Der Landkreis beteiligt sich je nach Antragsstellung durch den Projektträger mit Zuschüssen an den Folgeprojekten der „Thüringer Rhönhutungen“.

Weitere Informationen unter www.lpv-rhoen.de

Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit

Entsprechend § 2 Abs. 6 BNatSchG ist das allgemeine Verständnis für die Ziele des Naturschutzes und der Landschaftspflege mit geeigneten Mitteln zu fördern. Daher unterstützt der Landkreis Schmalkalden-Meiningen immer wieder Projekte, um die Facetten des Natur- und Artenschutzes den Bürgern unseres Landkreises näher zu bringen. So wurden in den letzten Jahren u.a. zwei Kamerainstallationen gefördert, die einen Einblick in das Leben der Weißstörche geben. In der Regel sind die Horste von Februar bis Oktober belegt.