Landkreis startet Hilfs- und Unterstützungportal „Wir.helfen.einander“

Der Landkreis Schmalkalden-Meiningen hat kurzerhand ein Hilfs- und Unterstützungsportal ins Leben gerufen, um Corona-Helfer und Hilfesuchende zusammenzuführen. Auf der Website „Wir.helfen.einander“ unter dem Link https://whe.lra-sm.de können sich Privatpersonen aber auch engagierte Unternehmen, Vereine und Initiativen melden, die sich freiwillig im Kampf gegen das Virus engagieren wollen. Auch wer dringend Hilfe im Landkreis Schmalkalden-Meiningen benötigt, ist auf der neuen Online-Plattform genau richtig. Über die beiden Kategorien „Ich benötige Hilfe“ und „Ich will Hilfe anbieten“ findet jeder Nutzer schnell seinen Weg. Mit „Wir.helfen.einander“ ergänzt die Kreisbehörde ihr proaktives Corona-Krisenmanagement und das Soforthilfeprogramm zur Stützung der heimischen Wirtschaft nun um einen weiteren wichtigen Baustein.

Die eingehenden Hilfsangebote werden ihrerseits wieder veröffentlicht und an die Kommunen übermittelt, so füllt sich das Portal mit weiterem Leben. Die Einträge werden manuell gesichtet und kommen anschließend in die Datenbank, die öffentlich sichtbar ist. Aktuell wird noch hauptsächlich auf die Adressen der Städte und Gemeinden im Landkreis verwiesen – denn sie sind die erste Anlaufstelle für Hilfe vor Ort.  Dort gibt es persönliche Ansprechpartner, die Kommunen haben den besten Überblick, wer Helfer ist und Hilfe benötigt und Unterstützungsangebote können vor Ort gemeinsam organisiert werden. Bei Fragen zur Veröffentlichung von Hilfsangeboten oder Gesuchen steht ein Mitarbeiter des Landratsamtes unter Tel.: 0162/234 2396 zur Verfügung.

„Jeder kann schnell selbst in die Situation kommen, Hilfe zu benötigen. Mit dieser zentralen Anlaufstelle wollen wir flächendeckend für den gesamten Landkreis eine einfache und schnelle Möglichkeit schaffen, wie wir uns gegenseitig helfen können", so Landrätin Peggy Greiser. Ziel ist es, das Portal „Wir.helfen.einander“ stetig zu erweitern und nach und nach auch mit Angeboten von Privatpersonen und Unternehmen zu befüllen. „Der große Vorteil ist“, so die Landrätin, „eine Registrierung ist bei dem Portal nicht erforderlich und der Fokus liegt auf regional relevanten Gesuchen und Angeboten im Landkreis Schmalkalden-Meiningen. „Auch erhoffen wir uns viele wertvolle Hinweise und Anregungen, um das Portal schrittweise an die Bedürfnisse seiner Nutzer anzupassen“, sagt Greiser.

In der Coronavirus-Krise bedarf es Solidarität und gegenseitige Hilfe vor allem für Menschen in Quarantäne und für Risikogruppen, die möglichst auch Einkäufe vermeiden sollten. Zudem suchen viele Krankenhäuser, Rettungsdienste oder Pflegeeinrichtungen aber auch Lebensmittelunternehmen und Unternehmen der kritischen Infrastruktur jetzt freiwillige Helfer, um das eigene Personal zu entlasten und krankheitsbedingte Ausfälle aufzufangen.