Nach Busunfall auf A 71: Landrätin lobt Einsatzkräfte

Bei einem schweren Unfall auf der A 71 am vergangen Sonntag, bei dem ein Reisebus zwischen Rentwertshausen und Mellrichstadt von der Fahrbahn abkam und die Böschung hinunterstürzte, waren insgesamt 186 Hilfs- und Rettungskräfte im Einsatz. Vor Ort waren aus dem Landkreis Schmalkalden-Meiningen folgende Einheiten: der Sanitäts- und Betreuungszug des Landkreises mit Rettungsdienst und Notärzten, die Schnelle-Einsatz-Gruppe (SEG) des DRK Niederschmalkalden sowie die Feuerwehren aus Belrieth, Einhausen, Jüchsen, Meiningen, Meiningen-Dreißigacker, Meiningen-Walldorf, Queienfeld, Schmalkalden und Wolfmannshausen. Auch überörtliche Einsatzkräfte aus Bayern und dem Rettungsdienstzweckverband Südthüringen wurden alarmiert.

„Ich möchte ein großes Dankeschön an alle Ersthelfer sowie Rettungskräfte, Ärzte und Mitarbeiter in den Krankenhäusern aussprechen, die durch ihren schnellen und engagierten Einsatz Schlimmeres verhindern konnten“, so Landrätin Peggy Greiser. Dass die Einsatzkräfte des DRK Meiningen von der eigenen Jubiläumsfeier wegalarmiert worden seien, zeige wie uneigennützig und groß das Engagement der haupt- und ehrenamtlichen Männer und Frauen im Landkreis sei. Ein großes Lob gehe auch an die weiteren Verkehrsteilnehmer, die besonnen reagiert und eine vorbildliche Rettungsgasse gebildet hätten. Weitere Auffahrunfälle konnten somit vermieden werden. „Unsere Gedanken sind jetzt bei den verletzten Personen, insbesondere bei den Schwerverletzten und ihren Angehörigen“, so Greiser.