Rückblick Ehrenamtsgala am 14.11.2017

Ehre, wem Ehre gebührt: Landrat Peter Heimrich hat am gestrigen Dienstag bei einer Festgala Ehrenamtliche gewürdigt, die sich jahrzehntelang aufopferungsvoll für andere eingesetzt haben. Im Sächsischen Hof in Meiningen erläuterte der Kreischef anhand verschiedener Szenarien, wie unser Landkreis ohne Ehrenamtliche aussehen würde. „Ehrenamt ist nicht nur ein wichtiger Baustein, es ist in vielen Bereichen ein überlebenswichtiger Stützpfeiler.“

Dass dies auch wörtlich zu nehmen sei, erklärte Heimrich anhand eines verirrten Wanderers, dem nur noch die ehrenamtlichen Retter der Bergwacht helfen können. Ein anderes Szenario, das in diesem Jahr leider allzu häufig Realität geworden sei: In einer Fachwerkstadt wie Schmalkalden gerät ein Haus in Flammen. Im Haus rufen Menschen um Hilfe, das Feuer droht auf den historischen Stadtkern überzugreifen. „Im vergangenen Jahrtausend sind bei solchen Bränden mitunter ganze Stadtteile abgebrannt“, sagte Heimrich mit Blick etwa auf Brotterode. Dank der mehr als 2.300 ehrenamtlichen Feuerwehrleute im Landkreis kann häufig Schlimmeres verhindert werden. „Was, wenn es Sie nicht gäbe?“, fragte Heimrich. Städte und Gemeinden müssten, da Brandschutz eine Pflichtaufgabe sei, hauptamtliche Strukturen aufbauen. Bei 500 Berufs-Feuerwehrleuten müssten die Städte und Gemeinden Personalkosten von bis zu 25 Millionen Euro aufbringen und dafür wohl notgedrungen Freibäder, Bibliotheken und Museen schließen und viele weitere freiwillige Leistungen streichen. All diese Angebote existierten nur, weil es Ehrenamtliche gibt. „Mit Ihrem Ehrenamt retten Sie Leben, mit Ihrem Ehrenamt bereichern Sie Leben, Ehrenamt ist IHR LEBEN“, würdigte Heimrich die Anwesenden. „Ohne Sie wäre unser Landkreis nicht das, was er ist. Sie leisten einen riesigen Beitrag für unsere Gesellschaft – und dafür möchten wir Ihnen allen heute danken.“

Bei festlichem Ambiente – zwischen geräuchertem Kabeljau, geschmortem Tafelspitz und hausgemachtem Bratapfeleis, garniert mit einem musikalischen Blumenregen der 1920er Jahre – vergab der Landrat fünf Mal die Ehrenmedaille des Landrats.

Edda Adolf aus Schmalkalden wurde für ihr langjähriges Engagement im Tierschutzverein Schmalkalden und Umgebung e.V. ausgezeichnet. „Mit großem Engagement und einem großen Herz für Tiere haben Sie über 25 Jahre leidenschaftliche Tierschutzarbeit geleistet“, würdigte der Landrat.  Unzählige ehrenamtliche Stunden habe Edda Adolf neben Ihrer Tätigkeit als Leiterin der Tierauffangstation in Schmalkalden für die Betreuung und Versorgung von Tieren aufgewandt und weit mehr als 6000 Tieren in Not geholfen. Auf Ihre Initiative hin gehe die stete Verbesserung und Erweiterung der Versorgungplätze in der Tierauffangstation Schmalkalden zurück.

Elvira Menz vom Ski-Club Steinbach-Hallenberg erhielt ebenfalls die höchste Ehrenamtsauszeichnung des Landkreises Schmalkalden-Meiningen. Sie ist seit 27 Jahren im Vereinsvorstand aktiv. Als stellvertretende Vorsitzende liefen und laufen bei ihr die organisatorischen Fäden zahlreicher sportlicher Großveranstaltungen zusammen. Acht Weltcup-Veranstaltungen in der Nordischen Kombination sowie den Sommer Grand Prix und die Deutschen Meisterschaften holte Elvira Menz mit ihrem Verein in den Haselgrund und sicherten tolle Veranstaltungen ab. Hinzu kommen internationale Deutsche Meisterschaft im Skilanglauf, der Skiroller-City-Lauf sowie zahlreiche Deutsche Jugendmeisterschaften und Deutschlandpokalwettkämpfe in der Nordischen Kombination und im Langlauf. „Sie haben als „Macherin im Hintergrund“ Sportgeschichte für Ihre Heimatstadt und unseren Landkreis geschrieben und zudem unzählige Talente und Breitensportler in den vergangenen 27 Jahren begleitet“, würdigte der Landrat.

Für sein unermüdliches Engagement im Trägerverein des „Kinder- und Jugenddorfs Regenbogen“ in Zella-Mehlis erhielt auch Thomas Schlütter die Ehrenmedaille. Seit 1992 ist er im Vorstand aktiv. „Sie waren in den vergangenen 25 Jahren für den Verein immer eine Stütze, haben unzählige Baumaßnahmen begleitet und Ihr berufliches Know How eingebracht“, sagte Landrat Peter Heimrich in seiner Laudatio. Thomas Schlütter habe die Auszeichnung mehr als verdient: „25 Jahre ehrenamtliches Engagement für lachende und freudige Kinderaugen. 25 Jahre Engagement für Familien, mit denen es das Leben nicht immer gut gemeint hat. 25 Jahre Engagement für Lebensträume und –perspektiven, für Bildung und Zukunft, für Region und Regionalität…“, zählte der Landrat die Verdienste auf.  

Hans-Jochen Fehringer von der Selbsthilfegruppe Schlafapnoe erhielt die geprägte Silbermedaille vom Landrat für seine langjährige und unermüdliche ehrenamtliche Arbeit für Menschen mit chronischen Schlafstörungen ist beispielgebend. Er gründete 1998 die Selbsthilfegruppe Schlafapnoe mit fünf weiteren Mitstreitern. „In vielen Gesprächen, Informationsveranstaltungen und Beratungen haben Sie in mühevoller Kleinarbeit im gesamten Landkreis von der Bedeutung dieser Störung berichtet und darüber hinaus auch im gesamten Freistaat Betroffene beraten“, würdigte der Landrat den heutigen Ehrenvorsitzenden der Selbsthilfegruppe.

Die ehemalige Lehrerin Monika Weichler widmet sich seit vielen Jahren ehrenamtlich im Haus Werragarten des Breitunger Altenhilfezentrums älteren Menschen. In Ihrer Freizeit besucht sie die Bewohner, erledigt kleine Einkäufe oder ist einfach „nur“ für deren Nöte und Sorgen da. Die Spaziergänge, das gemeinsames Singen, Gesellschaftsspiele oder die Unterhaltungen zählen für die Bewohnerinnen und Bewohner zu den absoluten Höhepunkten. „Die Kontinuität und Verlässlichkeit, die Unterstützung und die  Liebe, die Sie den Bewohnern der Senioreneinrichtung entgegen bringen, sind von unschätzbarem Wert“, betonte Landrat Peter Heimrich, der Monika Weichler in Anlehnung an die Begründung des Altenhilfezentrums als „stille Heldin“ würdigte. Auch Sie erhielt die Ehrenmedaille.

17 weitere engagierte Bürgerinnen und Bürger erhielten die Thüringen Ehrenamtscard, die besondere Vergünstigungen nicht nur im Landkreis Schmalkalden-Meiningen bietet. „Wir alle wissen, dass ohne den freiwilligen Einsatz unserer Bürgerinnen und Bürger in vielen Bereichen ein Vakuum entstünde. Gesellschaftliche Prozesse und Events mitzugestalten, zu helfen und sich allseitig zu engagieren – all dies kennzeichnet Ihre langjährige Arbeit. Daher ist Ihr Einsatz nicht hoch genug einzuschätzen.

Ehrenamtscard 2017: Übersicht der Preisträger

NameWohnort
Ilse Lore KirchnerHerpf
Martin ErmischZella-Mehlis
Cornelia ReumBreitungen
Horst BauerFambach
Rainer ErbeFloh-Seligenthal
Marie LuiseNeuber
Gerd MünchBrotterode
Klaus LibudaSchmalkalden
Heidi BartholmesSchmalkalden
Brigitte und Gerd WestenbergerRippershausen
Ewald MarwanFambach
Kurt HerrmannFambach
Hans-Jürgen HoffmannSchmalkalden
Brigitte ZechSchmalkalden
Günter KunzeSchmalkalden
Ringo HengmithBrotterode-Trusetal
Konstanze SchmidtWasungen
Klaus Schubert
(nicht anwesend)
Schmalkalden
Sabine Pabst
(nicht anwesend)
Fambach
Holland-Cunz
(nicht anwesend)
Steinbach-Hallenberg