Ein Weg zum Erfolg

Als Familienvater von fünf Kin­dern kann Marcel Kittler nun entspannter in die Zukunft blicken. Dank der Teilnahme an einem Projekt des Kom­munalen Jobcenters haben sich für ihn entscheidende Tü­ren geöffnet. Das sogenannte Tul-Trainings- und Integrati­onscenter (Tul) wurde für Mar­cel Kittler zum Sprungbrett - und zwar mehr, als er sich dies anfangs erhofft hatte.

Herr Kittler im Elektrobereich der Handwerkskammer SĂĽdthĂĽringen BTZ Rohr

Der 33-Jährige hatte nach seinem Hauptschulabschluss eine überbetriebliche Ausbil­dung begonnen – jedoch nicht abgeschlossen. Immer wieder versuchte er als ungelernte Arbeitskraft Fuß zu fassen, was aber in keine dauerhafte Be­schäftigung führte. Das sollte sich nun ändern. Die berufli­che Richtung, für die sich der handwerklich und technisch veranlagte Kunde des Kom­munalen Jobcenters im Rah­men von Tul entscheiden soll­te, war schnell gefunden. Seit der Jugend ist er von Elektrik fasziniert. Zu einer Ausbildung in diesem Bereich war es bis­her leider nicht gekommen.

Siegmar Schmidt ist bei der Handwerskammer Südthü­ringen im BTZ Rohr-Kloster, Ausbilder im Elektrobereich und betreute Marcel Kittler während seiner Teilnahme. Die Handwerkskammer Südthürin­gen bieten das Projekt TuI in Kooperation mit der SBH Süd­ost GmbH an den Standorten Meiningen und Rohr-Kloster an. Schnell wurde das Poten­zial, das Marcel Kittler mit­brachte, deutlich: selbständige Arbeitsweise, Lösungsorientie­rung sowie technisches und mathematisches Verständnis. Gute Voraussetzungen für eine weitere Qualifizierung. Auch bei seinem Betriebspraktikum, das Marcel Kittler im Anschluss bei der Firma Elkom Elektro-und Kommunikationstechnik GbR in Meiningen absolvierte, bewies er Talent. „Das Unter­nehmen, das seit vielen Jahren stabil am Markt ist, konnte in seinem Praktikanten einen po­tentiellen Mitarbeiter für die Zukunft erkennen“, berichtete Mario Chudziak, Mitarbeiter im Kommunalen Jobcenter. Nadine Krieg, die für Perso­nalangelegenheiten in der Firma Elkom verantwortlich ist, hat selbst ihre Ausbildung im BTZ Rohr-Kloster absol­viert und verfügt bis heute über gute Kontakte in die Bil­dungseinrichtung. In Zeiten des Fachkräftemangels gab es für den Arbeitgeber deshalb keine Frage: Herr Kittler sollte die Chance bekommen, seinen Traumberuf zu erlernen und im Anschluss nach Möglichkeit einen dauerhaften Arbeitsplatz erhalten. Gesagt, getan. Am 12. März 2018 bekam Marcel Kittler seinen Arbeitsvertrag - vorerst als Helfer.Doch dabei soll es nicht bleiben. Berufs­begleitend qualifiziert er sich bei der Handswerkskammer Südthüringen im BTZ Rohr- Kloster und arbeitet mit fach­kundiger Unterstützung durch Siegmar Schmidt auf seine erste Prüfung hin, die bereits kurz bevor steht. Das Ziel – der ersehnte Berufsabschluss. Das Kommunale Jobcenter fördert sowohl die berufsbegleitende Ausbildung und erstattet Kos­ten für Ausfallzeiten an den Arbeitgeber für die Zeit der Qualifizierung beim Bildungs­träger.

Von links Marcel Kittler, Nadine Krieg von Fa. Elkom, Siegmar Schmidt, Ausbilder Handwerkskammer SĂĽdthĂĽringen BTZ Rohr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hintergrund „Tul-Trainings-und Integrationscenter“: Das Tul-Trainings- und Integrationscenter ist ein Projekt des Kommunalen Jobcenters Schmalkalden- Meiningen, das in einzelnen Losen für verschiedene Teilregionen ausgeschrieben wurde. Verschiedene Bildungsträger haben sich daran beteiligt. Nun geht Tul in die zweite Förderrunde. Mit Hilfe dieses Angebotes sollen Teilnehmer für den regionalen Arbeitsmarkt aktiviert und berufspraktisch in den Berufsfeldern Kunststoff/Kautschuk, Hotel- und Gaststätten/Hauswirtschaft als auch Metall/Farbe und Elektro getestet werden. Zielstellung ist es, je nach Bedarfen des regionalen Arbeitsmarktes, vorhandene Potenziale der Projektteilnehmer zu identifizieren und diese weiter auszubauen – auch durch anschließende Qualifizierungen, um so Integrationen in regionale Firmen mit Fachkräftebedarf zu unterstützen. Geeignete Projektteilnehmer wählt das Kommunale Jobcenter aus.

Kommentare sind deaktiviert