Home 9 Orientierungshilfe Corona

Orientierungshilfe Corona

Orientierungshilfe zur Allgemeinverfügung „Anordnung von Quarantänemaßnahmen“

Teststrategie02.05.22

Download Orientierungshilfe

Allgemeinverfügung des Landkreises Schmalkalden-Meiningen zur Anordnung von Quarantänemaßnahmen für Personen mit einem positivem Antigenschnelltest, mit einer Covid-19-Erkrankung bzw. SARS-CoV-2-Infektion vom 02.05.2022

Ab Dienstag, 03.05.2022, gilt die Allgemeinverfügung vom Montag, 02.05.2022, und ersetzt die bisherige Allgemeinverfügung zur Anordnung von Quarantänemaßnahmen für Personen mit einer Covid-19-Erkrankung bzw. SARS-CoV-2-Infektion vom 17.03.2022.

Der Landkreis Schmalkalden-Meiningen hat eine Allgemeinverfügung mit allgemeinen Quarantäne-Regeln erlassen, die ohne gesonderte persönliche Verfügung gelten. Für positiv Getestete (per PCR Test oder positiv bescheinigter Antigenschnelltest eines infektionsschutzrechtlich befugten Dritten (Schnelltestzentrum)) tritt eine sofortige und automatische Quarantäne-Pflicht in Kraft.

Weiterhin werden positiv Getestete aufgrund der Allgemeinverfügung aufgefordert, sich anhand eines Formulars als Infizierte zu melden und in diesem Zusammenhang notwendige personenbezogene Daten dem Gesundheitsamt mitzuteilen. Dies kann über die Internetseite www.lra-sm.de erfolgen. Laborbefunde werden dem Gesundheitsamt übermittelt, jedoch liegen nicht alle notwendigen Daten immer vor.

Eine Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt wird nur in den wenigsten Fällen erfolgen. Bei Fragen zu den übermittelten Daten wird sich der Fachdienst Gesundheit mit Ihnen in Verbindung setzen.

Folgende Regelungen sind zu beachten:

Bitte beachten Sie, dass es sich dabei um eine vereinfachte Darstellung handelt. Das zuständige Gesundheitsamt kann beim Anordnen von Maßnahmen, gerade im Hinblick auf örtliche Besonderheiten der Infektionslage, bei seinen Entscheidungen von diesen Standard-Regeln abweichen.

Fall 1: Sie hatten Kontakt zu einer Person die positiv PCR auf COVID-19 getestet wurde?

Asymptomatische Kontaktpersonen, denen bekannt ist oder die von der zuständige Behörde darüber in Kenntnis gesetzt werden, dass sie Kontakt zu einer nachweislich mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Person hatten und entsprechend den jeweils aktuellen Empfehlungen des Robert Koch-Instituts als enge Kontaktpersonen gelten, wird dringend empfohlen, für fünf Tage die physisch-sozialen Kontakte zu anderen Personen auf zwingend notwendige Kontakte zu reduzieren. Für diesen Zeitraum besteht die Empfehlung zur Durchführung von täglichen Testungen mittels eines Antigenschnelltests eines infektionsschutzrechtlich befugten Dritten (Schnelltestzentrum) oder eines Selbsttests.

Symptomatischen Kontaktpersonen empfiehlt das Gesundheitsamt dringend, einen Hausarzt aufzusuchen, beziehungsweise einen zertifizierten Antigenschnelltest eines infektionsschutzrechtlich befugten Dritten oder PCR-Tests durchführen zu lassen

 Fall 2: Sie selbst wurden positiv auf das Coronavirus getestet?

Wenn Sie mittels eines Selbsttests positiv auf das Coronavirus getestet worden sind, muss dieser umgehend mittels einer PCR-Untersuchung oder ein bescheinigter Antigenschnelltest eines infektionsschutzrechtlich befugten Dritten (Schnelltestzentrum)  bestätigt werden.

PCR-Tests werden von niedergelassenen Ärzten, aber auch in Testzentren im Landkreis Schmalkalden-Meiningen durchgeführt.
Ab dem Zeitpunkt eines positiven Selbsttests sind Sie verpflichtet, sich in häusliche Absonderung zu begeben und alle physisch-sozialen Kontakte zu anderen Personen zu vermeiden. Diese Pflicht zur häuslichen Absonderung endet, wenn die zur Bestätigung des positiven Selbsttests durchzuführende PCR-Testung/zertifizierter Antigenschnelltest eines infektionsschutzrechtlich befugten Dritten negativ ausfällt.

Nachgewiesener positiver PCR-Test/positiver bescheinigter Antigenschnelltest eines infektionsschutzrechtlich befugten Dritten:

  • Häusliche Absonderung für zehn Tage ohne abschließenden Test
  • Häusliche Absonderung für 5 Tage wenn vorher mindestens 48h Symptomfreiheit besteht (besondere Regeln bestehen für Beschäftigte in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe, zum vorzeitigen Quarantäneende ist ein negativer PCR-Test/ negativ bescheinigter Antigenschnelltest eines infektionsschutzrechtlich befugten Dritten erforderlich)
  • die Absonderung zählt ab dem Tag nach der ersten positiven Testung (PCR oder bescheinigter Antigenschnelltest eines infektionsschutzrechtlich befugten Dritten)

Die Übermittlung des negativen Ergebnisses muss an hygiene(a)lra-sm.de erfolgen.

Da nicht alle Informationen mit dem eingehenden Befund vorliegen, werden Sie anhand der Allgemeinverfügung des Landkreis Schmalkalden-Meiningen aufgefordert uns über das Kontaktformular für positive Personen auf der Internetseite des Landratsamts die geforderten Daten mitzuteilen.

Als Quarantänebescheid gilt ein positiver PCR-Befund oder ein bescheinigter Antigenschnelltest eines infektionsschutzrechtlich befugten Dritten (Schnelltestzentrum) und die Allgemeinverfügung zur Anordnung von Quarantänemaßnahmen des Landkreis Schmalkalden-Meiningen. Ein separater Quarantänebescheid wird für Personen mit positiven Befund nicht mehr erstellt. Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass nur in Zusammenhang mit einem PCR-Befund ein digitales Genesenenzertifikat z.B. in Apotheken erstellt werden kann.

Fall 3: Bei Ihnen liegt der Verdacht auf Erkrankung an COVID-19 vor?

Dies trifft zu, wenn Sie erkennbare Symptome zeigen, die auf eine solche Erkrankung hindeuten können (insbesondere akuter Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns, Atemnot oder Fieber im Zusammenhang mit neu aufgetretenem Schnupfen oder Husten) oder ein positiver Selbsttest  vorliegt. Eine Überprüfung des positiven Selbsttest bzw. der Symptome kann über den Hausarzt und die zertifizierten Schnelltestzentren erfolgen. 

In diesem Fall sind Sie ebenso verpflichtet, sich in häusliche Isolation zu begeben und alle physisch-sozialen Kontakte zu anderen Personen zu vermeiden. Diese Pflicht zur häuslichen Isolation endet, wenn die zur Überprüfung des Krankheitsverdachts durchgeführte PCR-Untersuchung/zertifizierter Antigenschnelltest eines infektionsschutzrechtlich befugten Dritten negativ ausfällt.

 Allgemeine Hinweise für die häusliche Quarantäne/Isolation

  • Halten Sie zu anderen Haushaltmitgliedern immer einen Mindestabstand von 1,5 Metern ein.
  • Empfangen Sie keinen Besuch.
  • Stellen Sie nach Möglichkeit eine Einzelunterbringung in einem gut zu lüftenden Raum sicher.
  • Die gemeinsame Nutzung von Räumen ist zu vermeiden oder zumindest auf ein Minimum zu begrenzen und sollte dann zeitlich getrennt und erst nach gründlicher Lüftung erfolgen.
  • Wenn die Kontaktperson ein kleines Kind ist: Organisieren Sie die Betreuung in der Familie nach Möglichkeit so, dass nur eine erwachsene Person engen Kontakt hat.
  • Achten Sie auf gute Händehygiene und auf die Einhaltung der Husten- und Niesetikette.
  • Informieren Sie bitte Ihre engen Kontaktpersonen, dass diese ihre Kontakte reduzieren und möglichst täglich einen Selbsttest durchführen

 


Flyer Verhaltenstipps für das Frühjahr 2022


Wichtige Hinweise bei positivem Testergebnis 

Entsorgungsregeln für Abfälle

Die Entsorgungsregeln für Abfälle bei häuslicher Quarantäne finden Sie hier und diese erhalten Erkrankte und deren Umfeld auch direkt vom Gesundheitsamt als Handreichung.

Entschädigungen für Arbeitgeber und Selbständige

Das Thüringer Landesverwaltungsamt gibt Hinweise zu Entschädigungen für Arbeitnehmer bzw.  Arbeitgeber und Selbständige infolge der Coronapandemie.

Umgang mit Haustieren während häuslicher Quarantäne

Der Fachdienst Veterinär- und Lebensmittelüberwachung des Landkreises Schmalkalden-Meiningen hat unter dem Menüpunkt „Informationen für Tierhalter und Landwirte“ umfassende Informationen sowie ein Merkblatt für Notfallsituationen aufgearbeitet.