Home 9 Hinweise zu privaten und nichtöffentlichen Veranstaltungen

Hinweise zu privaten und nichtöffentlichen Veranstaltungen

Ab 11. Oktober 2021 sind nur noch nicht-öffentliche bzw. private Veranstaltungen mit bis zu 150 Personen zulässig.

Wie bisher gilt hier weiterhin: Bei nichtöffentlichen bzw. privaten Veranstaltungen muss die Veranstaltung

  • bei mehr als 70 Personen im Freien oder
  • bei mehr als 30 Personen in geschlossenen Räumen

mindestens fünf Werktage im Voraus bei der lokal zuständigen Behörde angezeigt werden.

Veranstaltungen unterhalb der oben definierten Personengrenzen müssen nicht angezeigt werden.

Für die Teilnahme an nichtöffentlichen Veranstaltungen gilt die erweiterte Testpflicht, sofern hierfür Räumlichkeiten der Gastronomie, Veranstaltungsstätten oder vergleichbaren Einrichtungen genutzt werden.

Privatpersonen müssen kein Infektionsschutzkonzept vorlegen. Sofern die Möglichkeit besteht, sollen mithilfe von browserbasierten Webanwendungen oder Applikationen (z.B. mit der Corona-Warn-App) die Kontaktdaten aller Teilnehmenden erfasst werden. Auf diese Weise kann im Falle einer auftretenden Corona-Erkrankung das Gesundheitsamt dank einer digitalen Schnittstelle auf die Daten zugreifen und die Betroffenen über die konkrete Gefährdung informieren sowie weitere Schritte zum Schutz einleiten.

Hinweisblatt des TMASGFF für private bzw. nichtöffentliche Veranstaltungen

Formular Veranstaltungsanzeige

Welches Risiko gehe ich bei einem Besuch einer 2G- oder 3G-Veranstaltung diesen Herbst/Winter ein? (Flyer des Robert Koch Institut)