Home 9 Hinweise zu Kinderbetreuung, Schulbetrieb und Sport

Hinweise zu Kinderbetreuung, Schulbetrieb und Sport

 

Sonderregelungen im Schulbereich 

Die Eindämmung der Corona-Pandemie und die Verwirklichung des Rechts auf Bildung, Erziehung und Betreuung für Schülerinnen und Schüler in Einklang zu bringen, bleibt auch im Schuljahr 2021/22 wichtigste Maxime. Schutzmaßnahmen werden lageangepasst und verhältnismäßig ergriffen. Hier finden Sie die aktuelle Allgemeinverfügung des Thüringer Bildungsministeriums (ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO). Seit dem 21. September gelten die Maßnahmen in den Stufen des Thüringer Frühwarnsystem (Basisstufe + 3 Warnstufen). Welche Stufe aktuell im Landkreis Schmalkalden-Meiningen in Kraft ist und welche Allgemeinverfügungen des Landkreises ggf. zusätzlich zu beachten sind, erfahren Sie unter „Das gilt aktuell im Landkreis“. Aufgrund der dynamischen Nachrichtenlage sollten weitere offizielle Informationskanäle im Blick behalten werden.

Informationen über die weiteren Regelungen im Bildungsbereich sowie einen Fragen-Antworten-Katalog finden Bürgerinnen und Bürger auf der Internetseite des Thüringer Bildungsministeriums: https://bildung.thueringen.de/ministerium/coronavirus/schule

Eine tagesaktuell Übersicht über die Inzidenzentwicklung in den Landkreisen wurde durch das Thüringer Bildungsministerium unter https://bildung.thueringen.de/ministerium/coronavirus/ticker eingerichtet. Wichtig: Die Tabelle muss durch den Interessierten regelmäßig auf den aktuellen Stand gebracht werden, da sie sich minütlich ändern kann.


Begleitquarantäne für Eltern

Das Gesundheitsamt des Landratsamtes Schmalkalden-Meiningen hat einen Informationsflyer zur Begleitquarantäne für Eltern veröffentlicht.


 

Sonderregelungen in Kindergärten und Kindertagespflegeeinrichtungen

Vom 4. Oktober 2021 bis zunächst 7. November 2021 gilt im Landkreis Schmalkalden-Meiningen folgende Allgemeinverfügung des Thüringer Bildungsministeriums. Sie enthält, den Betrieb von Kindergärten und die Kindertagespflege betreffend, folgende Regelungen, die sich nach den Stufen des Thüringer Frühwarnsystems in den jeweiligen Kreisen richten (Welche Stufe aktuell im Landkreis Schmalkalden-Meiningen in Kraft ist, erfahren Sie auf folgender Übersichtsseite hier):

Basisstufe: Es gelten die grundlegenden Regelungen des vorbeugenden Infektionsschutzes gemäß der Hygiene- und Infektionsschutzpläne der Einrichtungen.

Warnstufe 1: Eltern und einrichtungsfremde Personen erhalten nur Zutritt zur Einrichtung oder zum Einrichtungsgelände, nachdem sie entweder eine Testung mit einem negativen Testergebnis vor Ort und unter Beobachtung von Mitarbeitern oder beauftragten Personen der Einrichtung durchgeführt haben oder der Einrichtungsleitung einen Nachweis über ein negatives Testergebnis, vollständigen Impfschutz oder eine Genesung vorgelegt haben. Dies gilt nicht, solange der Aufenthalt in der Einrichtung eine Dauer von zehn Minuten nicht überschreitet oder wenn die Gesprächssituation einen ausreichenden Infektionsschutz erlaubt.

Warnstufe 2: Es gelten die Regelungen der Warnstufe 1.

Warnstufe 3: Zusätzlich zu den Regelungen der Warnstufe 1 bzw. 2 findet die Betreuung in Einrichtungen nach § 1 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO (Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege) in beständigen, festen und voneinander getrennten Gruppen statt:

  • Die Kinder werden in gleichbleibender Zusammensetzung durch stets dasselbe pädagogische Personal betreut.
  • Den Gruppen wird ein separater Raum fest zugewiesen. Ausflüge der festen Gruppe bleiben möglich.
  • Bei der gleichzeitigen Nutzung von Gemeinschaftsräumen und Freiflächen sind Kontakte zwischen den Gruppen zu vermeiden.

Hiervon darf nur im begründeten Ausnahmefall abgewichen werden.


 

Sonderregelungen im Jugend- und Erziehungsbereich

Vom 4. Oktober 2021 bis zunächst 7. November 2021 gilt im Landkreis Schmalkalden-Meiningen folgende Allgemeinverfügung des Thüringer Bildungsministeriums. Sie enthält, den Jugend- und Erziehungsbereich betreffend, folgende Regelungen, die sich nach den Stufen des Thüringer Frühwarnsystems in den jeweiligen Kreisen richten (Welche Stufe aktuell im Landkreis Schmalkalden-Meiningen in Kraft ist, erfahren Sie hier):

Angebote der Jugendarbeit, der Jugendverbandsarbeit, der Jugendsozialarbeit, erzieherischer Kinder- und Jugendschutzes und ambulante Hilfen zur Erziehung sowie Beratungsangebote Kinderschutz

  • Basisstufe: Es gelten die grundlegenden Bestimmungen des vorbeugenden Infektionsschutzes und die Hygiene- und Infektionsschutzkonzepte der Einrichtungen
  • Warnstufe 1: Personen erhalten Zutritt zu Angeboten und Einrichtungen mit Beherbergungsbetrieb nur, nachdem sie der Einrichtungsleitung einen Nachweis über ein negatives Testergebnis, vollständigen Impfschutz oder eine Genesung vorgelegt haben.
  • Warnstufe 2: Es gelten die Regelungen der Warnstufe 1. In geschlossenen Räumen sind für Angebote der offenen oder mobilen Jugendarbeit für jede Teilnahme an einem Angebot sowie bei anderen Zusammenkünften mehrerer Personen gemäß den Vorgaben der Allgemeinverfügung des Thüringer Bildungsministeriums (Ziffer 9.2) eine Teilnehmer- oder Anwesenheitsliste zu führen. 
  • Warnstufe 3: Zusätzlich zu den Regelungen der Warnstufe 1 und 2 finden alle Angebote in festen Gruppen und Gruppenverbünden mit jeweils stets demselben Personal statt. Die Gruppengröße ist der jeweiligen Raumgröße anzupassen.

Sonstige Einrichtungen nach den §§ 45 und 48a SGB VIII (Heime):

  • Basisstufe: Es gelten die grundlegenden Bestimmungen des vorbeugenden Infektionsschutzes und die Hygiene- und Infektionsschutzkonzepte der Einrichtungen.
  • Warnstufe 1: Eltern und einrichtungsfremde Personen erhalten nur Zutritt zur Einrichtung oder zum Einrichtungsgelände, nachdem sie entweder eine Testung mit einem negativen Testergebnis vor Ort und unter Beobachtung von Mitarbeitern oder beauftragten Personen der Einrichtung durchgeführt haben oder der Einrichtungsleitung einen Nachweis über ein negatives Testergebnis, vollständigen Impfschutz oder eine Genesung vorgelegt haben. Dies gilt nicht, solange der Aufenthalt in der Einrichtung eine Dauer von zehn Minuten nicht überschreitet oder wenn die Gesprächssituation einen ausreichenden Infektionsschutz erlaubt.
  • Warnstufe 2: Es gelten die Regelungen der Warnstufe 1.
  • Warnstufe 3: Zusätzlich zu den Regelungen der Warnstufe 1 bzw. 2 findet die Betreuung in beständigen, festen und voneinander getrennten Gruppen statt. Eine Beurlaubung der betreuten jungen Menschen kann nur in begründeten Ausnahmefällen erfolgen; bei der Entscheidung über die Gewährung von Beurlaubungen ist das Umgangsrecht zu beachten.

 

Corona-Regelungen für den Sport in Thüringen

Vom 4. Oktober 2021 bis zunächst 7. November 2021 gilt im Landkreis Schmalkalden-Meiningen die Allgemeinverfügung des Thüringer Bildungsministeriums. Sie enthält unter Ziffer 10 Regelungen den Sportbetrieb betreffend. Die Regelungen richten sich nach den Stufen des Thüringer Frühwarnsystems (Welche Stufe aktuell im Landkreis Schmalkalden-Meiningen in Kraft ist, erfahren Sie hier). Weitere Regelungen gehen aus der Thüringer Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Gesundheitsministeriums und der ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO des Bildungsministeriums hervor. Die Regelungen lauten:

  • Basisstufe: Der Freizeitsport und der organisierte Sportbetrieb sind mit Infektionsschutzkonzepten erlaubt. Die Kontaktnachverfolgung muss gewährleistet sein. Es gelten die vereins-, sportart- und anlagespezifischen Hygienekonzepte. In der Basisstufe ist kein 3G-Nachweis nötig.
  • Warnstufe 1: Innerhalb geschlossener Räume ist das Angebot auf Personen zu beschränken, die der verantwortlichen Person einen Nachweis über ein aktuelles negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder den Nachweis über eine Genesung vorlegen. 
  • Warnstufe 2: Innerhalb geschlossener Räume und außerhalb geschlossener Räume bei Kontaktsportarten ist das Angebot auf Personen zu beschränken, die der verantwortlichen Person einen Nachweis über ein aktuelles negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder den Nachweis über eine Genesung vorlegen. 
  • Warnstufe 3: Innerhalb geschlossener Räume und außerhalb geschlossener Räume sind alle Angebot auf Personen zu beschränken, die der verantwortlichen Person einen Nachweis über ein aktuelles negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder den Nachweis über eine Genesung vorlegen. 

Für Warnstufe 1 bis 3 gilt: Bei Schülerinnen und Schülern reicht die Vorlage einer aktuellen Bescheinigung über die Teilnahme am verbindlichen Testregime (Testsystem der Schulen) aus.

  • Ungeachtet von Warnstufen ist weiterhin erlaubt:
    • der Trainingsbetrieb von Schülerinnen und Schülern in den Spezialgymnasien für Sport in Trägerschaft des Landes,
    • der Trainings- und Wettkampfbetrieb von Berufssportlern, Profisportvereinen, Kaderathleten der olympischen, paralympischen, deaflympischen und nicht olympischen Sportarten sowie Kaderathleten des Bundes und des Landes von Special Olympics Deutschland

 

Wichtige Telefonnummern und Links

Wichtige Links

Alle aktuellen Informationen für Schulen, Kitas und Heimaufsicht/Erzieherische Hilfen finden Sie auf der Website des Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport oder dem Corona-Informationsportal der Thüringer Landesregierung.

Das Thüringer Landesverwaltungsamt gibt Hinweise zu Entschädigungen für Arbeitnehmer und Selbständige infolge notwendiger Kinderbetreuung:
Entschädigungen nach § 56 Infektionsschutzgesetz für Arbeitgeber und Selbständige

Auf unserer Website sind alle aktuell geltenden Rechtsverordnungen, Erlasse und Allgemeinverfügungen unter News >> Öffentliche Bekanntmachungen hinterlegt.

Wichtige Telefonnummern

  • Für Rückfragen aus der Bevölkerung hat das Thüringer Landesverwaltungsamt eine Hotline unter der Telefonnummer 0361/57 33 211 88 eingerichtet. 
  • Das Thüringer Kinder- und Jugendsorgentelefon (Tel. 0800-0080080) und die Kinder- und Jugendschutzdienste sind erreichbar für Kinder und Jugendliche! Alle Kontaktadressen der 19 Beratungsstellen befinden sich unter: www.jugendschutz-thueringen.de
  • Eltern können sich mit ihren Nöten und Sorgen an das Elterntelefon NummergegenKummer unter Tel. 0800/1110550 wenden.