Mund-Nasen-Bedeckung: Fragen und Antworten

Besteht eine Pflicht zum Tragen eine Mund-Nasen-Bedeckung? 

Im Freistaat Thüringen gilt seit 24. April 2020 die Maskenpflicht und zwar in Geschäften, im öffentlichen Personennahverkehr (Bahnen, Bussen) sowie in Taxifahrzeugen. Unter freiem Himmel gilt grundsätzlich keine Pflicht eine Mund-Nasenbedeckung zu tragen. Im Idealfall ist die Mund-Nasen-Bedeckung vor dem Betreten des ÖPNV oder des Ladengeschäftes anzulegen.

Wer ist von der Pflicht ausgenommen? 

Von der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung sind Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres ausgenommen und Menschen, denen aus gesundheitlichen Gründen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht zumutbar ist (mit entsprechendem ärztlichen Zeugnis). Bei Kleinkindern unter einem Jahr wird aus gesundheitlichen Gründen davon abgeraten, eine Mund-Nasen-Bedeckung aufzuziehen.

Welche Arten von Mund-Nasen-Bedeckungen sind zulässig? 

Neben selbstgenähten Stoffmasken können auch Schals, Tücher, Hauben und Kopfmasken sowie sonstige Bedeckungen von Mund und Nase, z.B. Stoffzuschnitte aus Bettlaken oder anderen dichtgewebten Baumwollstoffen, verwendet werden.

Das Bundesinstitut für Arzeimittel und Medizinprodukte empfiehlt, die Mund-Nasen-Bedeckungen bei mindestens 60°C, idealerweise bei 90-95°C heiß zu waschen. Geht das nicht, hat der Virologe Christian Drosten einen guten Tipp: Die Masken zur Desinfektion einfach bügeln.

Warum sollte man eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen?

Durch eine Mund-Nasen-Bedeckung werden Tröpfchen, die man beim Sprechen, Husten oder Niesen ausstößt, abgefangen. Das Risiko, eine andere Person durch Husten oder Niesen anzustecken, wird verringert. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist also vor allem Fremdschutz.

Aber: Jede Bedeckung hat mehr Schutzwirkung für Träger und Gegenüber als keine!

Wen schütze ich mit einer Mund-Nasen-Bedeckung?

Mit dem Tragen der Bedeckung sollen vor allem diejenigen geschützt werden, die jetzt das öffentliche Leben im Landkreis Schmalkalden-Meiningen aufrecht erhalten. Dazu gehören die Fahrerinnen und Fahrer im ÖPNV, die Angestellten im Supermarkt oder in der Drogerie, die Ärzte, Krankenschwestern und die Pflegekräfte.

Und natürlich tragen wir alle vor allem den Risikogruppen gegenüber eine besondere Verantwortung: nämlich bspw. älteren Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen.

Warum soll ich eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, wenn ich gesund bin?

Nicht jeder Infizierte bemerkt, dass er krank ist. Durch das Tragen einer Bedeckung kann vermieden werden, dass unentdeckt Infizierte andere Menschen anstecken.

Wo es eng werden kann - bspw. in Einkaufsläden, in Einkaufszentren, Verkaufsstände von Wochenmärkten

Die Mund-Nasen-Bedeckungen müssen nicht sofort beim Verlassen des Hauses getragen werden, sondern beim Betreten von nicht privaten Räumen und Wochenmärkten. Also in Räumen oder Bereichen, wo es passieren kann, dass die Abstände nicht eingehalten werden können.

Die Pflicht zum Tragen einer Bedeckung betrifft also vor allem Ihren Einkauf, also eine Zeit von ca. 1-2 Stunden, um das Risiko der Übertragung zu reduzieren.

Wie sitzt die selbst genähte Bedeckung richtig? Was ist beim Tragen zu beachten?

Bitte waschen Sie vor dem Berühren und Anlegen der Mund-Nasen-Bedeckung gründlich die Hände und desinfizieren Sie Ihre Hände, wenn möglich. Die Bedeckung muss eng vor Nase und Mund anliegen.

Zudem sollte man sie während des Tragens nicht berühren.

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte gibt detaillierte Hinweise zur Verwendung von selbst hergestellten Masken (sog. „Community-Masken“) sowie medizinischem Mund-Nasen-Schutz (MNS) und filtrierenden Halbmasken (FFP2 und FFP3).

Meine Brille beschlägt beim Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung: Gibt es Tipps, die dagegen helfen?

Für Brillenträger ist das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung ein Problem, denn: Die Brille beschlägt beim Tragen der Bedeckung. Das Nachrichtenmagazin stern hat in dem Online-Beitrag: Sieben Tipps für Brillenträger zusammengetragen, wie Sie das verhindern können.

Wo bekomme ich eine Bedeckung her? Aufruf zum selbst Nähen

Da käufliche Mund-Nasen-Bedeckungen aktuell jedoch Mangelware sind, wird empfohlen, diese selbst zu nähen oder nähen zu lassen. Dafür kann dicht gewebte Baumwolle verwendet werden, entsprechende Anleitungen zum Nähen finden sich bspw. hier:

Auf dem Hilfs- und Unterstützungsportal des Landkreises "Wir helfen einander" gibt es mehrere Privatpersonen, die Mund-Nasen-Bedeckungen selbst herstellen und für andere Bürgerinnen und Bürger anbieten. 

Wie kann man selbst genähte Mund-Nasen-Bedeckungen hygienisch wieder aufbereiten?

Wichtig ist auch, die selbst genähten Mund-Nasen-Bedeckungen regelmäßig, insbesondere wenn sie durchfeuchtet sind, zu wechseln und zu waschen.

Die selbst genähten Mund-Nasen-Bedeckungen können mehrmals verwendet werden, indem sie als Kochwäsche (mindestens bei 60°C, idealerweise bei 90-95°C) gewaschen und anschließend gebügelt werden. Bei dieser Vorgehensweise werden die Keime vernichtet.

Die Bedeckungen müssen täglich gewaschen werden! Das Reinigen kann auch durch Auskochen im Topf auf dem Herd erfolgen.

Muss ich noch Abstand halten, wenn ich eine Bedeckung trage?

Unbedingt!

Die Bestimmungen zum Mindestabstand und zu den allgemeinen Hygienvorschriften bleiben davon unberührt. Bedeckungen ersetzen keinesfalls einen Mindestabstand von 1,5 Metern. Auch die weiteren Hygienemaßnahmen dürfen nicht vernachlässigt werden. Die Bedeckungen haben eher eine ergänzende Funktion.

Birgt das Tragen einer Bedeckung auch Gefahren?

Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung kann zu einem falschen Sicherheitsgefühl führen. Dadurch läuft der Träger Gefahr, wichtige Hygienemaßnahmen wie etwa das Händewaschen zu vergessen.

Extrem wichtig ist das regelmäßige Wechseln der Bedeckung (bei Durchfeuchtung sofort wechseln, mindestens aber einmal pro Tag wechseln) und das Waschen und Bügeln bei hohen Temperaturen nach jedem Gebrauch.

Auch bei der Aufnahme von zu viel CO2 kann Entwarnung gegeben werden (Quelle: www.zdf.de): Bei gewöhnlichen Stoffmasken entstehe das Problem nicht, sagt der Berliner Mediziner und Pressesprecher des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), Jakob Maske. Mit jedem Atemzug komme wieder ausreichend frische, sauerstoffreiche Luft in die Lungen, so Maske. In der Regel sind nur wenige Millimeter zwischen Gesicht und Maske, so dass dort ein Luftstau beim Atmen ausgeschlossen ist.

Darf ich mit einer Mund-Nasen-Bedeckung Auto fahren?

Autofahrer dürfen ihr Gesicht nicht bis zur Unkenntlichkeit verhüllen. Denn nach den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung muss ein Autofahrer unter anderem auf Bildern der Verkehrsüberwachung identifizierbar sein.

Kein Verstoß liegt vor, wenn der Mund-Nasenschutz lediglich die Mund- und Nasenpartie verdecke und die weitere Erkennbarkeit von Augen und Stirn die Identifizierung des Fahrers ermögliche. Ein Verstoß gegen das Verhüllungsverbot kann mit einem Bußgeld geahndet werden.