Coronavirus: Wo sich Unternehmen hinwenden können

Auch Unternehmen im Landkreis Schmalkalden-Meiningen spüren die Auswirkungen des neuartigen Coronavirus. Antworten auf Fragen rund um die Themen Kurzarbeit, Förderprogramme und Liquiditätshilfen finden Sie hier:

Soforthilfeprogramm für die Thüringer Wirtschaft

Am 23. März 2020 startet das „Corona-Soforthilfeprogramm für die Thüringer Wirtschaft“ des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft (TMWWDG). Die Fördersummen belaufen sich – je nach Beschäftigtenzahl des Unternehmens – auf bis zu 30.000 Euro.

Soforthilfeprogramm des Landkreises

Zur Stützung der heimischen Wirtschaft, insbesondere von Kleinstunternehmen, kleineren Unternehmen und Freiberuflern, hat der Landkreis ein Soforthilfeprogramm mit einem Volumen von einer Million Euro auf den Weg gebracht.

Die Pressemitteilung hierzu finden Sie in unserem NEWSTICKER - Meldung vom  20.03.2020 +++09.00 Uhr

Hotline zum Soforthilfeprogramm des Landkreises

Für Rückfragen zum Soforthilfeprogramm des Landkreises steht Ihnen die Wirtschaftsförderung im Landratsamt Schmalkalden-Meiningen unter Tel. 0172/661 90 95 zur Seite.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind gewerbliche Unternehmen und Angehörige Freier Berufe mit bis zu 20 Arbeitnehmern mit Betriebsstätte im Landkreis Schmalkalden-Meiningen.

Vergabekriterien für das Soforthilfeprogramm

Die Vergabekriterien finden Sie hier zum Download [PDF]

Höhe der Soforthilfe

  • bis zu 3 Beschäftigte     max. 3.000 Euro,
  • bis zu 5 Beschäftigte     max. 5.000 Euro,
  • bis zu 10 Beschäftigte    max. 7.500 Euro,
  • bis zu 20 Beschäftigte    max. 10.000 Euro

Grundsätzlich handelt es sich bei der Soforthilfe, um einen nicht-rückzahlbaren Zuschuss. Im Falle einer Überkompensation (Entschädigungs-, Versicherungsleistungen, andere Fördermaßnahmen) muss die erhaltene Soforthilfe jedoch zurückgezahlt  werden. Die Überprüfung erfolgt im Rahmen eines durch den Antragssteller auszufüllenden Verwendungsnachweises. Für die Abgabe des Verwendungsnachweises hat der Antragssteller jedoch Zeit bis zum 31.12. diesen Jahres.

Antragsformular

Antrag auf Soforthilfe [PDF] und Antrag auf Soforthilfe [word - online bearbeitbar]

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass der Antragssteller an Eides statt versichert, alle Angaben im Antragsformular nach bestem Wissen und Gewissen und wahrheitsgetreu gemacht hat.

Verfahren

Es wird gebeten, den online ausgefüllten Antrag auszudrucken und zu unterschreiben und entweder

oder

  • per Post an das Landratsamt Schmalkalden-Meiningen (Obertshäuser Platz 1, 98617 Meiningen) zuzusenden.

Die Soforthilfe wird nach Eingang der mit Bescheid versandten Eingangsbestätigung und deren Rückversand unmittelbar auf das Konto des Antragstellers überwiesen.

Übersicht zum Verfahren:

1. Antragsformular vollständig ausfüllen und alle erforderlichen Unterlagen beifügen
2. Versand des Antragsformulars + Unterlagen via E-Mail oder Post zurück an das Landratsamt
3. Antragsbearbeitung – bei vollständigen Unterlagen max. 1-2 Tage
4. Landratsamt erstellt und versendet Bescheid und Empfangsbestätigung an Antragsteller
5. Antragsteller übermittelt Empfangsbestätigung zurück (via E-Mail oder Post)
6. Landratsamt veranlasst die Auszahlung (sofort nach Eingang Empfangsbestätigung)
7.  Antragsteller füllt Verwendungsnachweis aus (Zeit bis zum 31.12.20)

Anmerkung:  Um eine zügige Bearbeitung zu gewährleisten und somit schnell und unkompliziert die Mittel auszahlen zu können, müssen die Unterlagen und Angaben vollständig sein. Außerdem wird darauf hingewiesen, dass durch elektronische Übermittelung via E-Mail, das Verfahren deutlich beschleunigt werden kann.

Fragen und Antworten - Soforthilfeprogramm

Was ist das Soforthilfeprogramm Corona und warum hat sich der Landkreis hierzu entschieden?

Das Soforthilfeprogramm Corona, ist ein Hilfspaket des Landkreises Schmalkalden-Meiningen zur Stützung der heimischen Wirtschaft, insbesondere von Kleinstunternehmen, kleineren Unternehmen und Freiberuflern. Mit einem Volumen von einer Millionen Euro will der Landkreis unbürokratische und schnelle Hilfen auf den Weg bringen, um Unternehmen, die aufgrund eines Liquiditätsengpasses, um ihre Existenz bangen, aktiv zu unterstützen.

Als Landkreis haben wir eine Verantwortung für unsere heimischen Wirtschaftsstrukturen. Die versprochenen Finanzhilfen von Land und Bund werden begrüßt und sind ohne jeden Zweifel richtige und wichtige Maßnahmen, jedoch will der Landkreis Schmalkalden-Meiningen sicher gehen, dass auch wirklich jedes durch die Krise angeschlagene Unternehmen Unterstützung erhält, also auch solche, die von Hilfen anderer Ebenen nicht profitieren. 

Wer ist Antragsberechtigt und wie hoch ist die Soforthilfe?

Antragsberechtigt sind gewerbliche Unternehmen und Angehörige Freier Berufe mit bis zu 20 Arbeitnehmern mit Betriebsstätte bzw. Wohnsitz im Landkreis Schmalkalden-Meiningen. Der Kreis der Antragsberechtigten ist daher bewusst weit gefasst, um kein Unternehmen schon per Klassifizierung vom Soforthilfeprogramm auszuschließen. Die Beschränkung auf 20 Arbeiternehmer ist dem Umstand geschuldet, dass sich der Landkreis Schmalkalden-Meiningen mit seinem Hilfspaket vor allem an die Kleinstunternehmen, kleineren Unternehmen und Freiberufler richten möchte. Unternehmen also, die sonst gerne von aufgelegten Förder- bzw. Hilfsprogrammen vergessen werden.

Höhe der Soforthilfe

  • bis zu 3 Beschäftigte            max. 3.000 Euro,
  • bis zu 5 Beschäftigte            max. 5.000 Euro,
  • bis zu 10 Beschäftigte          max. 7.500 Euro,
  • bis zu 20 Beschäftigte          max. 10.000 Euro

Wie gestaltet sich das Antragsverfahren und wie schnell erfolgt die Auszahlung der bewilligten Hilfen?

Nach Vervollständigung der übersichtlichen Antragsunterlagen können diese via E-Mail an soforthilfe.corona@lra-sm.de unkompliziert und schnell übermittelt werden. Nach erfolgreicher Antragsbearbeitung versendet das Landratsamt umgehend einen Bescheid und eine Empfangsbestätigung, die sie wiederum unterschrieben zurück übermitteln müssen. Nach Eingang der Empfangsbestätigung wird der Landkreis umgehend die Auszahlung auf die angebenden Bankdaten veranlassen.

Um die Antragsteller nicht schon unmittelbar nach Bewilligung mit dem Ausfüllen eines Verwendungsnachweises zu belasten, wurde hierfür, eine großzügige Frist bis zum 31.12.2020 gesetzt.

Kommunales Jobcenter
des Landkreises Schmalkalden-Meiningen

Hilfen für Unternehmen und Arbeitnehmer:
Derzeit erleichterte Antragstellung und weitere Sonderregelungen bei Arbeitslosengeld II

Der Gesetzgeber hat aufgrund der Corona-Krise ein Sozialschutzpaket beschlossen. Dies ermöglicht rückwirkend zum 1. März 2020 einen erleichterten Zugang in die soziale Grundsicherung insbesondere für (Solo-)Selbständige, Freiberufler und Arbeitnehmer mit z.B. Kurzarbeitergeld. Die Regelungen gelten vorerst bis 30.06.2020.

Aktuelle Informationen, einen Überblick über die Neuregelungen in der Grundsicherung und abrufbare Anträge unter:

www.lra-sm.de/jobcenter oder in unserer Pressemitteilung

Weitere (Finanz)-Hilfen für Unternehmen: Link-Liste

Thüringer Landesverwaltungsamt:

Antragsformular für Arbeitgeber

Antragsformular für Selbständige

Betroffene können  weitere Informationen vom Thüringer Landesverwaltungsamt montags bis freitags von 9.00 bis 12.00 Uhr telefonisch unter 0361/573321469 erhalten.

 

Erforderliche Hygienemaßnahmen im Einzelhandel in Anbetracht des Coronavirus bei der Sicherstellung der Versorgung der Bevölkerung

Einzelhandelsgeschäfte: Einhaltung zwingend im Erlass genannte Hygiene-Grundsätze 

Übersicht zu wichtigen Fragen und Antworten: Arbeitgeber

Übersicht zu wichtigen Fragen und Antworten für Arbeitgeber (Stand: 18.03.2020)

Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie / Thüringer Verwaltungsamt

  • Ferner kommt in Betracht, sich als Selbständige/r zunächst beim zuständigen Arbeitsamt zu melden, um die dortige Beratung in Anspruch zu nehmen und ggfs. Arbeitslosengeld zu beantragen. Möglicherweise ist auch eine Kontaktaufnahme mit dem Sozialamt sinnvoll.
  • Hotline für betroffene Unternehmen (siehe auch Thüringer Aufbaubank):
    0800 / 534 56 76

Thüringer Aufbaubank (TAB)

Hotline für betroffene Unternehmen:
0800 / 534 56 76

Servicezeiten:
werktags: 8.30 - 18 Uhr (freitags bis 15 Uhr)

Die Kundencenter der Thüringer Aufbaubank beraten Sie kostenlos zu den passenden Förderprogrammen.

Internetseite: http://www.aufbaubank.de/corona

IHK Südthüringen

Hotline: 03681 / 362 222
Mo – Mi 9 bis 16:30 Uhr
Do 9 bis 18 Uhr
Fr  9: bis 14:30 Uhr

Überblick über Hilfe für Unternehmen:
www.suhl.ihk.de

Antworten auf häufig gestellte Fragen des Deutschen Industrie- und Handelskammertages
www.dihk.de 

Handwerkskammer Südthüringen

Hotline: 03681 – 3700
E-Mail (Außerhalb der Beratungszeiten): beratung@hwk-suedthueringen.de 
Mo bis Fr 7 bis 20 Uhr 
Sa von 8 bis 14 Uhr 

Wirtschaftsförderung des Landkreises Schmalkalden-Meiningen

Telefon: 03693 / 485 8392

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Antworten auf häufig gestellte Fragen: www.bmwi.de

Hotlines für Unternehmen:

Infotelefon des Bundesgesundheitsministeriums zum Coronavirus
Telefon: 030 / 346 465 100
Mo - Do 8 bis 18 Uhr
Fr 8 bis 12 Uhr

Hotline des Bundeswirtschaftsministeriums für allgemeine wirtschaftsbezogene Fragen zum Coronavirus:
Telefon: 0 30 / 18615 1515
Mo - Fr 9 bis 17 Uhr

Hotline zu Fördermaßnahmen:
Förderhotline: 030 / 18615 8000
Mo - Do 9 bis 16 Uhr
Website der Förderdatenbank

Beantragung von Kurzarbeitergeld:
Zuständig ist die örtliche Arbeitsagentur.
Unternehmerhotline der Bundesagentur:
Telefon: 0800 / 45555 20

Hotline für Fragen zu Ausnahmegenehmigungen:
BAFA-Hotline: 06196 / 908 1444
E-Mail: schutzausruestung@bafa.bund.de

Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Fragen und Antworten auf arbeitsrechtliche Auswirkungen:
www.bmas.de