Infektionskrankheiten

Infektionskrankheiten sind Bestandteil der täglichen Arbeit des Gesundheitsamtes. In allen Fragen des Infektionsschutzes wird das Gesundheitsamt gegenüber Einzelpersonen oder Einrichtungen beratend oder auch überwachend tätig. Die gesetzliche Grundlage stellt das Infektionsschutzgesetz  dar. Für festgelegte Infektionskrankheiten besteht eine gesetzliche Meldepflicht beim Gesundheitsamt. Zur Meldung verpflichtet können sein Ärzte, Labore, Gemeinschaftseinrichtungen, aber auch Eltern von Kindern, die Gemeinschaftseinrichtungen besuchen.

In Thüringen gibt es eine zusätzliche Meldepflicht nach Landesverordnung – ThürIfKrMVO.

Das Gesundheitsamt ist beim Auftreten von Erkrankungen verpflichtet, eine Ursachenklärung durchzuführen, veranlasst Untersuchungen von Kontaktpersonen, um eine Erkrankung ausschließen zu können, veranlasst weitere Schutzmaßnahmen, um die Ansteckung anderer Personen zu verhindern. Bei Krankheiten mit lebensbedrohlichen Krankheitsverläufen bzw. hoher Ansteckungsfähigkeit, wie z.B. Hirnhautentzündung durch Meningokokken oder Tuberkulose, muss das Gesundheitsamt besonders sorgfältig und zum Teil weitgreifend tätig werden. In Fällen von offener Lungentuberkulose beraten und begleiten wir die Erkrankten sowie Kontaktpersonen in Familien und sozialem Umfeld. Sowohl während der Behandlung als auch danach werden die Betroffenen betreut und überwacht, um Krankheitsrückfälle oder Weiterverbreitung zu verhindern.

Weitere Informationen zu Infektionskrankheiten finden Sie auf der Homepage des Robert-Koch-Institutes.

Kontakt

Frau Ludwig & Frau Fischer

Haus 2, Zimmer 304

Tel.: 03693/485-704

Fax: 03693/485-470

Frau Bischoff

Haus 2, Zimmer 304

Tel.: 03693/485-772

Fax: 03693/485-470

Frau Hahn

Haus 2, Zimmer 305

Tel.: 03693/485-705

Fax: 03693/485-470

Frau Bauroth

Haus 2, Zimmer 306

Tel.: 03693/485-706

Fax: 03693/485-470

Email: hygiene(a)lra-sm.thueringen.de

weiterführende Links