Breitbandausbau im Landkreis Schmalkalden-Meiningen

Sachstand zum Breitbandausbau (BBA) im Landkreis Schmalkalden-Meiningen


 Der BBA ist eine freiwillige Aufgabe im eigenen Wirkungskreis der Kommune.

  • F√∂rderf√§hige Regionen/Kommunen sind Gebiete dessen Breitbandverf√ľgbarkeit im Download < 30 MB liegen.
  • Den BBA haben im LK S-M bereits abgeschlossen die VG ‚ÄěHaselgrund, die Stadt Steinbach-Hallenberg und einige wenige einzelne Gemeinden.  
  • Im Landkreis Schmalkalden-Meiningen haben sich 2016 insgesamt 8 Cluster mit z.T. interkommunaler Zusammenarbeit gebildet.

 
A)   F√∂rderantragstellung beim Bund

Den F√∂rderantrag f√ľr den 3. Call (28.10.2016) haben gestellt

  • Gemeinde Rh√∂nblick komplett + Tr√§bes

Die Gemeinde Rh√∂nblick hat den Vorbescheid der Bewilligung erhalten. Damit kann Rh√∂nblick in die scharfe Ausschreibung. Mit dem Ergebnis der scharfen Ausschrei-bung wird der F√∂rdervorantrag konkretisiert. Mit dem endg√ľltigen Bewilligungsbe-scheid kann der Auftrag √ľber ein Vergabeverfahren an ein oder mehrere TK-Unternehmen erfolgen und der BB-Ausbau beginnen.

Den Förderantrag zum 4. Call (28. Febr. 2017) haben gestellt

  • VG ‚ÄěHohe Rh√∂n‚Äú
  • Gemeinde Benshausen mit Ebertshausen
  • Floh-Seligenthal in interkommunake Zusammenarbeit mit:

+ Breitungen:
- GE Nord: Nordstra√üe, Meimerser Weg, Sandfleck, M√ľckengasse, Kornweg
- GE West: Lange Sömme
- Ortslagen: Winne, Knollbach, Bußhof, Neuhof, Wittgenthal, Grumbach, Farnbach, Fambach, Heßles und Bereiche von Roßdorf und Rosa

 + Brotterode-Trusetal, komplett

+ Stadt Schmalkalden + OT: Mittelschmalkalden, Grumbach, Näherstille, Wernshausen, Helmers, Niederschmalkalden, Reichenbach und Volkers

 + VG ‚ÄěWasungen Amt Sand‚Äú: mit √Ėpfershausen, Bereiche v. Wasungen u. GI Walldorf

+ Tambach-Dietharz (LK Gotha)

  • VG ‚ÄěDolmar-Salzbr√ľcke‚Äú
  • Zella-Mehlis:  unterversorgt sind: GE-GI Ost, Meininger Stra√üe, Rodewasser, Ackerstra√üe u. Zellaer H√∂he
  • die erf√ľllende Gemeinde Meiningen:

 f√ľr Rippershausen, Melkers, Solz, Stepfershausen, Unterma√üfeld, Henneberg, Ein√∂dhausen und Unterharles

+ Gemeinde Grabfeld

Der Freistaat Th√ľringen hat alle Antr√§ge an den Bund gepr√ľft und seine Kofinanzierung best√§tigt. Insofern alle geforderten Unterlagen und Daten im Antrag enthalten sind, ist mit dem  Bewilligungs-Vorbescheid im III. Quartal 2017 zu rechnen. 

B)   F√∂rderantragstellung beim Land

Aufgrund des geplante Regelausbaus durch die Deutsche Telekom und  Kabel-Deutschland/Vodafone in den n√§chsten 3 Jahren konnte die notwenige Bagatell-grenze des Bundes (100.000,-‚ā¨) f√ľr einen F√∂rderantrag von Oberhof nicht erreicht werden.

Eine im Vorfeld vorgeschlagene Fusion mit anderen Clustern kam nicht zu Stande.  

Die nach dem Regelausbau (Kosten √ľbernimmt das jeweilige TK-Unternehmen) noch √ľbrigen wenigen wei√üen Flecken (< 30 MB im Download) von Oberhof sollten von der Gemeinde √ľber das Landesf√∂rderprogramm beantragt und ausgebaut werden. Eine entsprechende Studie wird durch den von der Gemeinde beauftragten Consulter erstellt.

Bei R√ľckfragen k√∂nnen Sie sich an Ihre Gemeindeverwaltung wenden.

 

BBA-Karte LK SM 31-03-17-1

Kontakt

Herr Ellenberger

Tel.: 03693 / 485 - 392

E-Mail: harry.ellenberger(a)lra-sm.de