Verkehrserziehungsgarten „Am Kiliansberg“ eröffnet

Sicheres Verkehrsverhalten will gelernt sein. Der neue Verkehrserziehungsgarten „Am Kiliansberg“ bietet dafür nun die besten Bedingungen. Zusammen mit Vertretern aus Kreistag, Stadtrat sowie den Schulen und beteiligten Baufirmen weihten heute Vormittag Meiningens Bürgermeister Fabian Giesder zusammen mit Landrat Peter Heimrich das neue Areal oberhalb des Meininger Landratsamtes feierlich ein. „Der Verkehrserziehungsgarten, der zukünftig noch um Spiel- und Bewegungsflächen erweitert werden soll, ist eine deutliche Wohnumfeldverbesserung für den Stadtteil Jerusalem“, freute sich Giesder. Er lobte das Projekt als gutes Beispiel, was Stadt und Landkreis Hand in Hand zusammen bewegen können.  Anschließend dankte der Landrat nochmals ausdrücklich der Kreisverkehrswacht und Polizei für ihren unermüdlichen Einsatz für die Verkehrserziehung der Jüngsten und wünschte weiterhin viel Durchhaltekraft und ein starkes Kreuz auch unter neuer Leitung des Landkreises. Nach den offiziellen Eröffnungsreden ließen es sich beide Politiker nicht nehmen zusammen mit Kreisverkehrswacht-Chef Hans-Günter Weisheit und Iris Gutt, Geschäftsbereichleiterin Stadtentwicklung und Bauen in Meiningen, sowie mit Schülerin Clara Kellner selbst eine Runde auf dem Fahrrad zu drehen.

Mit dem Neubau, einem Gemeinschaftsprojekt von Stadt und Landkreis, wird Ersatz für den Verkehrserziehungsgarten an der Landsberger Straße geschaffen, der zu einem Parkplatz für Gäste des Volkshauses umgebaut wird.

Im neuen Verkehrsgarten dreht sich alles um Verkehrssicherheit für die jüngsten Verkehrsteilnehmer: Dafür gibt es eine asphaltierte Übungsstrecke mit Ampelanlagen, Verkehrszeichen, einem Kreisel, zweispurigen Fahrbahnen, Fußgängerüberwegen sowie Verkehrsflächen, die Echtsituationen simulieren. Die Baumaßnahme umfasst unter anderem auch die Errichtung eines Schulungsgebäudes sowie eines Werkstattgebäudes mit Fahrrädern. Die Gesamtkosten der Investition belaufen sich auf rund 850 000 Euro. Bund und Freistaat haben das Vorhaben im Rahmen der Städtebauförderung mit rund 380 000 Euro unterstützt. Ab 16. April starten am Kiliansberg die ersten Kurse, bei denen Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen fit für den Straßenverkehr gemacht werden, insbesondere auf dem Fahrrad.